Unternehmensanleihe

SolarWorld AG verbreitert Kapitalbasis

Mittels einer Unternehmensanleihe will der Bonner Solaranlagenproduzent SolarWorld AG seine Kapitalbasis verbreitern und die Gesellschaft bei Finanzierungen und in der Kreditpolitik unabhängiger machen. Start der Emission ist der 2. Mai 2004. Partner ist die Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank eG (WGZ-Bank).

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bonn (red) - Der Solaranlagenproduzent SolarWorld AG plant die Ausweitung der bestehenden Produktionskapazitäten. Aus diesem Grund legt das Unternehmen derzeit eine Unternehmensanleihe mit einem Gesamtvolumen von bis zu 25 Millionen Euro auf. Angeboten werden Teilschuldverschreibungen, für die die SolarWorld AG eine jährliche Verzinsung von sieben Prozent.

"Wir bieten mit unserer Anleihe Anlegern die Möglichkeit, in einen attraktiven und nachhaltigen Markt und eines seiner dynamischsten Unternehmen zu investieren", erläutert Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG. Die Erlöse der Emission sollen zu einer Verbreiterung der Kapitalbasis des Konzerns führen und die Gesellschaft damit bei Finanzierungen und in der Kreditpolitik unabhängiger machen.

Top