SolarWorld AG steigt in Stromhandel ein - Zwei besondere Naturstromangebote

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Die SolarWorld AG wird im Rahmen der ihr erteilten bundesweiten Stromhandelslizenz mit neuen Produkten in den Ökostrommarkt einsteigen. Die beiden Tarife heißen "Eifelstrom" und "wechselstrom.net". "Eifelstrom" wird, wie der Name schon sagt, Verbrauchern in der Region Eifel angeboten - und das zum gleichen Tarif, wie ihn der bisherige Stromversorger angeboten hat. "wechselstrom.net" wiederum ist ein bundesweit gültiges Angebot, bei dem die Kilowattstunde Photovoltaik-Strom lediglich 99 Pfennig kostet. Besonderheit: Interessierte Kunden bekommen die Anlage bei sich zu Hause installiert. Beide Tarife sind ab Januar 2000 gültig.


Das unter dem Markenzeichen "Eifelstrom" eingetragene Ökostromangebot bietet regenerativ erzeugten Strom aus 99 Prozent Wind und ein Prozent Solarstrom an Kunden im Gebiet der RWE Energie AG an. Erzeugt wird der angebotene Strom mit bis zu 75 Windkraftanlagen der Megawattklasse bei einer Investition von 200 Millionen Mark bis zum Jahr 2002. Unter anderem wurde hierzu mit dem führenden Windkraftanlagenhersteller Enercon (Aurich) eine Bauherrengemeinschaft zur Erstellung von 13 Windkraftanlagen Typ E66 mit jeweils 1,5 Megawatt in Monschau geschlossen.


Das Megawattsolarkraftwerk, welches mit einer Investitionssumme von 9,9 Millionen Mark in Hellenthal auf 30.000 Quadratmeter erstellt wird, verwendet die von BP/Solarex (USA) entwickelte Dünnfilmtechnik, welche von SolarWorld exklusiv in Deutschland vermarktet wird. Dabei wird es sich um das größte Solarkraftwerk weltweit handeln, das diese Zukunftstechnik einsetzt. Die Erfahrung mit dieser Technik basiert auf der Errichtung des Dünnfilmsolarkraftwerks für den Gewerbepark Hannover durch die SolarWorld, welches im Oktober eingeweiht wurde.


Durch den Strommix aus Wind und Sonne wird SolarWorld Ökostrom erstmalig zum jeweils ortsüblichen Normaltarif anbieten - will heißen: interessierte Kunden, die in der Eifel-Region wohnen, bezahlen den Stromtarif, den sie bisher auch bezahlt haben, ungeachtet der Tatsache, von welchem Energieversorger sie bis dato beliefert worden sind.


Unter dem Markenzeichen "wechselstrom.net" wird die SolarWorld AG sodann reinen Photovoltaik-Solarstrom für 99 Pfennig pro Kilowattstunde anbieten. Die Vorgehensweise ist auch hier einmalig: Die SolarWorld AG installiert durch ihre Partnerunternehmen direkt beim Stromkunden dem spezifischen Verbrauch angepasste Solarstromanlagen. Diese dezentrale Stromproduktion beim Kunden soll Durchleitungsentgelte verhindern und auf Grund einer architektonischen Gestaltung vor allem Gewerbekunden einen Imagegewinn verschaffen.


Die SolarWorld AG plant die Zertifizierung ihrer beiden Stromangebote durch den TÜV Rheinland sowie dem "Grünen Strom"-Label.

Das könnte Sie auch interessieren
Top