Plus

SolarWorld AG mit erfreulichem Halbjahresergebnis

Die SolarWorld AG schwimmt auf der Erfolgswelle: Umsatz und Absatz erreichen nach dem ersten Halbjahr 2004 neue Rekordmarken. Vorstandsvorsitzender Frank Asbeck zeigte sich beeindruckt. Das erste Halbjahr konnte mit einem Konzerngewinn in Höhe von fünf Millionen Euro abgeschlossen werden.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Bonn (red) - Der Bonner Solaranlagenhersteller SolarWorld hat das erste Halbjahr 2004 mit einem Konzerngewinn von 5,0 Millionen Euro abgeschlossen. Gegenüber den ersten sechs Monaten 2003 bedeutet dies ein Plus von 8,5 Millionen Euro.

Das Ergebnis je Aktie betrug somit 0,87 (Vorjahr: minus 0,61) Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 10,0 Millionen Euro und war damit um knapp 12,4 Millionen Euro besser, während sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 18,2 Millionen Euro mehr als vervierfachte.

Sehr erfolgreich verlief auch das zweite Quartal, das die bisher erfolgreichste 3-Monats-Periode in der Unternehmensgeschichte war. Das Quartalsergebnis nach Steuern erreichte 3,6 Millionen Euro und lag damit um knapp 6,0 Millionen Euro über dem des zweiten Quartals 2003.

"Das Ergebnis des zweiten Quartals bestätigt klar den Turnaround unseres Geschäftes wie er sich bereits zum ersten Quartal gezeigt hatte. Alle Konzernbereiche haben zu dieser positiven Entwicklung eindrucksvoll beigetragen", erläuterte Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. "Das zeigt, dass sich unsere Strategie des Kapazitätsausbaus entlang der gesamten solaren Wertschöpfung mehr als ausgezahlt. Damit haben wir unsere Stellung im dynamisch expandierenden deutschen Solarstrommarkt signifikant stärken können."

Auch der Absatz erreichte in den ersten sechs Monaten mit 53,6 Megawatt Rekordniveau und lag damit um 62 Prozent über dem Stand des ersten Halbjahres 2003. Der Zellabsatz wuchs ebenfalls deutlich. Insgesamt hat der Solarzellenproduzent in den ersten sechs Monaten mono- und multikristallinen Solarzellen mit zusammen 17,7 Megawatt abgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Telefon

    Telekom: Umsatz leicht rückläufig, Gewinn steigt (Upd.)

    Nach Steuern verdiente der Ex-Monopolist 895 Millionen Euro - und damit fast dreimal so viel wie im Vorjahresquartal. Bislang sei die Telekom von der Finanzkrise verschont geblieben, sagte Konzernchef Obermann. Gleichwohl gingen die Erlöse leicht zurück.

  • Stromnetz Ausbau

    Gewinn verdreifacht: SolarWorld AG hebt Prognose an

    Das solare Technologieunternehmen SolarWorld aus Bonn verzeichnet seit Jahresbeginn ein gutes Geschäft, so dass der Vorstand nach Vorlage der Bilanzzahlen des dritten Quartals die Prognose für das Gesamtjahr auf 300 Millionen Euro Konzernumsatz angehoben hat.

  • Hochspannungsmasten

    SolarWorld AG baut Produktionskapazitäten bis 2007 signifikant aus

    Der SolarWorld-Konzern will die Herstellung von Solarwafern an dem integrierten Produktionsstandort in Freiberg/Sachsen bis 2007 sukzessive von derzeit 120 Megawatt auf 240 Megawatt verdoppeln. Die Solarzellenproduktion in Freiberg wird im gleichen Zeitraum von 30 Megawatt auf 120 Megawatt vervierfacht.

  • Hochspannungsleitung

    SolarWorld AG mit positivem Quartalsergebnis und neuem Vertriebsvorstand

    Mit einem positiven Ergebnis für das erste Quartal 2004 im Rücken und einem neuen Vertriebsvorstand startet das börsennotierte Bonner Technolgieunternehmen SolarWorld AG in den Sommer. Frank Henn wird künftig die Vertriebsaktivitäten koordinieren. Absatz und Produktion erhöhten sich im ersten Quartal.

  • Energieversorung

    SolarWorld verbessert Ertragslage im dritten Quartal

    Die SolarWorld AG rechnet für das kommende Jahr mit einer dynamischen Entwicklung des deutschen Solarmarktes. Die Regierungsvorschläge zum neuen Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) und das Fotovoltaik-Vorschaltgesetz würden eine solide Grundlage für künftiges Wachstum und Entwicklung bilden, teilte das Unternehmen bei der Präsentation der Quartalszahlen mit.

Top