Fusion

Solarverbände ab Januar unter einem Dach

Der Bundesverband Solarindustrie (BSi) und die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) bündeln ihre Kräfte und treten ab 2006 gemeinsam als Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) auf. Die Grundzüge der Aufgabenverteilung und der Fahrplan wurden in dieser Woche auf einer Klausurtagung besprochen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Die deutsche Solarbranche wird ab 1. Januar 2006 von einem Verband mit dem Namen Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) vertreten. Der BSW wird dann knapp 600 Solarunternehmen repräsentieren, die im laufenden Jahr mit 35 000 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von voraussichtlich gut drei Milliarden Euro erwirtschaften. Die Fusionsabsicht gaben heute der Bundesverband Solarindustrie (BSi) e.V. und die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft (UVS) in Berlin bekannt.

Auf einer Klausurtagung habe man sich am Vortag auf diesen Fahrplan, die Grundzüge der Aufgabenverteilung im künftigen Vorstand sowie die Schaffung einer Doppelspitze verständigt, hieß es. Damit werde die Branche über die gesamte Wertschöpfungskette mit den Bereichen Solarstrom, Solarwärme und solarthermische Kraftwerke von einem Verband repräsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Mehr Strom und Wärme aus Sonnenenergie

    Immer mehr Strom und Wärme in Deutschland wird mit Sonnenenergie gewonnen. Für 2008 prognostiziert der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) ein Wachstum bei der neuinstallierten Solarstromleistung von mindestens 35 Prozent und ein Absatzplus bei der Solarwärme von 100 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

  • Strompreise

    Solarbranche: BSi und UVS fusionieren zum Jahreswechsel

    Die Vorstände der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) und des Bundesverbandes Solarindustrie e.V. (BSi) haben in dieser Woche ihren Fusionsvertrag unterschrieben. Die Verschmelzung zum Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW) kann damit wie geplant zum 1. Januar 2006 erfolgen.

  • Strompreise

    Mehr Sonnenenergie: Plattform RegioSolar gestartet

    In Berlin wurde heute zur Unterstützung der Solarenergie-Nutzung von Umweltministerium und Bundesverband Solarindustrie eine gemeinsame Initiative gestartet. Die Plattform "RegioSolar" soll die bundesweit rund 600 regionalen Aktivitäten vernetzen, Erfahrungen verbreiten und konkrete Hilfestellungen geben.

  • Stromnetz Ausbau

    Bundesverband Solarindustrie setzt sich für eine nachhaltige Solarwirtschaft ein

    Der aus der Fusion der beiden Herstellerverbände BSE und DFS zu Beginn dieses Jahres entstandene BSi will die Solartechnik zu einem starken Standbein der Energieversorgung machen. Vorstandsvorsitzender ist Olaf Fleck, Geschäftsführer ist Gerhard Stryi-Hipp. Seit Mai residiert der Verband im Energieforum am Berliner Ostbahnhof.

  • Strompreise

    Solarverbände fusionieren zum BSi

    Der Bundesverband Solarenergie und der Deutsche Fachverband Solarenergie haben sich zum Bundesverband Solarindustrie zusammengeschlossen. Durch die Fusion will die Solarindustrie ihre Interessen kraftvoller vertreten und den Standort Deutschland für die Solarproduktion weiter ausbauen.

Top