Wer hat es verdient?

Solarpreise 2002: Es darf nominiert werden

Noch bis zum 31. August können bei Eurosolar Vorschläge über Personen und Projekte eingereicht werden, deren Verdienste um Erneuerbare Energien mit dem diesjährigen Solarpreis ausgezeichnet werden sollten. In sieben verschiedenen Kategorien - von der Landwirtschaft bis zu Transportsystemen - werden Gewinner gesucht.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Seit 1994 werden von Eurosolar alljährlich nationale und europäische Solarpreise verliehen. Ausgezeichnet werden verschiedene Institutionen oder Personen, die sich besonders um die Nutzung erneuerbarer Energien verdient gemacht haben. Durch den Preis will man das Thema Erneuerbare Energien in das Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit rücken. Gleichzeitig soll auch ein motivierender Impuls zur Breiteneinführung von der Preisvergabe ausgehen.

Eurosolar schreibt den Preis in Zusammenarbeit mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) parallel in mehreren europäischen Ländern aus. Neben den nationalen Auszeichnungen, die von den jeweiligen Eurosolar-Sektionen vergeben werden, werden aus allen Bewerbern anschließend die Preisträger für die Europäischen Solarpreise ermittelt. Vorschläge für geeignete Preisträger kann jeder bei der Hauptgeschäftsstelle von Eurosolar in Bonn einreichen. Diese können für sieben verschiedene Kategorien eingereicht werden.

Ein Preis geht an Stadtwerke Städte und Gemeinden, ein weiterer wird an industrielle oder kommerzielle Unternehmen, Betriebe oder Landwirte vergeben. Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung der erneuerbaren Energien sind ebenso in einer eigenen Kategorie gewürdigt, wie Vereine als Förderer von Projekten für Erneuerbare Energien oder Journalisten. Neben der Kategorie "solares Bauen" gibt es noch einen Sonderpreis für Transportsysteme.

Die Vorschläge müssen bis zum 31. August schriftlich und in dreifacher Ausfertigung eingereicht werden. Auf maximal fünf maschinengeschriebenen DIN-A4-Seiten sollte das jeweilige Projekt beschrieben und erläutert werden, inwiefern die Erneuerbaren Energien einen besonderen Stellenwert dabei einnehmen. Begleitend sollten Bilder und Projektzeichnungen den Vorschlag veranschaulichen.

Anschrift: EUROSOLAR e.V., Kaiser-Friedrich-Str. 11, 53113 Bonn, Fax: 0228-361279, E-Mail: inter_office@eurosolar.org. Vorschläge für Österreich gehen an folgende Adresse: EUROSOLAR Austria, Arsenal, Objekt 219 C, Faradaygasse 3, A-1030 Wien, Fax: +43-1799-2889, E-Mail: info@eurosolar.at.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Allianz

    Versicherer investieren zunehmend in Erneuerbare

    Allianz, Munich RE und Ergo sind Versicherungsgesellschaften, die seit einiger Zeit aber auch verstärkt im Geschäft mit den Erneuerbaren mitmischen. Für die Gesellschaften dienen die Solar- und Windparks als Geldanlagen. Und so kommt es, dass Internetriese Google Strom von der Allianz bezieht.

  • Telefontarife

    Verbrauchertelefon geht an den Start

    Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) schaltete am Montag das "Verbrauchertelefon mit Lotsenfunktion" frei. Hier sollen Verbraucher Fragen zu Themen wie Ernährung, Einkauf oder Finanzen beantwortet bekommen.

  • Hochspannungsleitung

    Erstes "Weltforum Erneuerbare Energien" findet in Berlin statt

    Vom 13. bis zum 15. Juni findet in Berlin das erste Weltforum für Erneuerbare Energien statt. Teilnehmer aus aller Welt geben einen Überblick über politische Strategien und Konzepte und kommen zum Erfahrungsaustausch zusammen.

  • Stromnetz Ausbau

    Energielandwirt: Wer Raps säht, wird Energie ernten

    Auf einer Tagung in Bonn diskutierten 150 nationale und internationale Fachleute kürzlich darüber, wie man der Landwirtschaft eine dauerhafte neue wirtschaftliche Grundlage schaffen könnte.

  • Strom sparen

    Konferenz: Der Landwirt als Energie- und Rohstoffwirt

    Am 17. und 18. Januar 2002 veranstaltet die Energieagentur NRW eine Konferenz zum Thema Landwirt als Energiewirt. Dies bietet eine ernsthafte Zukunftsperspektive für die Agrarwirtschaft.

Top