Verbandsgründung

Solarenergie-Initiativen treffen sich in Marburg

Die deutschen Energieinitiativen treffen sich zu ihrer großen Regiosolar-Konferenz in Marburg. Die hessische Stadt sei als Veranstaltungsort gewählt worden, weil die Stadt durch ihre umstrittene Solarsatzung bundesweit in die Schlagzeilen geraten ist.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Marburg (ddp/sm) - Vom 18. bis zum 20. September debattieren die Teilnehmer in der alten Aula der Universität über beispielhafte Projekte, rechtliche Rahmenbedingungen und Strategien zur Umsetzung der so genannten Energiewende. Der bisher lose Verbund der Energieinitiativen wird sich am Donnerstagabend als Bundesverband der Solarinitiativen "RegioSolar e.V." gründen. Die Teilnehmer verstehen sich selbst als "Macher der Energiewende".

Gastgeber sind der Verein Sonneninitiative und die Philipps-Universität in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Solarindustrie. Das Programm bietet Workshops, Diskussionen und Vorträge. Dabei geht es um das Klimapaket der Bundesregierung, die Akzeptanz von Solarenergie aus umweltpsychologischer Sicht, die Solarbundesliga, das Wärmegesetz, Kaufberatung sowie Beispiele aus Trendelburg, Tübingen, Mannheim, Biedenkopf und Marburg.

Top