Solararchitektur an der Donau studieren

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Fähigkeit zur Planung und Verwirklichung von Architektur-Projekten unter gezielter Nutzung der Sonnenenergie und zu erschwinglichen Preisen ist Ausbildungs-Schwerpunkt des neuen berufsbegleitenden MAS-Universitätslehrgangs "Solararchitektur", der am 9. Oktober 2000 an der Donau-Universität Krems startet. Der Studiengang wurde von der internationalen Solarenergievereinigung EUROSOLAR mit dem Europäischen Solarpreis 1997 ausgezeichnet. Er wendet sich in erster Linie an Architekten, Baumeister mit Planungserfahrung und Entscheidungsträger in Hochbauämtern und Wohnbauförderstellen, die eine Weiterbildung im Bereich Solararchitektur anstreben.


Der postgraduale Universitätslehrgang "Solararchitektur" vermittelt in elf Modulen einen wissenschaftlich fundierten Überblick über Grundlagen und Umsetzungsmöglichkeiten des ökologischen Bauens. Fachübergreifendes Wissen aus Architektur und Ingenieurwissenschaften ist die Grundlage. Inhaltliche Schwerpunkte bilden unter anderem Baubiologie und -ökologie, nachhaltige Stadt- und Regionalplanung, thermische Gebäudeoptimierung und Solartechnik. Neben fachlichen Inhalten vermitteln renommierte Experten auch Kommunikationsfähigkeiten als integrale Bestandteile einer praxisbezogenen Lehre. Persönliche, team- und organisationsbezogene Fähigkeiten werden verbessert, Kommunikationsfähigkeit wird trainiert. "Networking", Kooperationen mit der Bauwirtschaft und eine gezielte Medienpräsenz gewährleisten Qualität und praktische Umsetzbarkeit.


Der Studiengang gliedert sich in zwei Abschnitte zu je zwei Semestern. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Abschnitts wird die Bezeichnung "Akad. Experte/Expertin für Solares Planen und Bauen" verliehen. Die Erlangung des MAS - "Master of Advanced Studies (Solar Architecture)" - ist an die studienrechtliche Zulassung zum zweiten Abschnitt sowie die Erarbeitung einer Master-Thesis gebunden. Weitere Informationen unter www.donau-uni.ac.at/umwelt/zbau.

Top