"Wärme von der Sonne"

Solar-Infomobil auf Tour in 30 deutschen Städten

In einer mobilen Ausstellung erhalten Interessenten erste Informationen über Planung und Funktionsweise von thermischen Solaranlagen. Für detaillierte Fragen, zum Beispiel zur Finanzierung oder Integration der Technik in Alt- und Neubauten, stehen Fachleute der beteiligten Solarfirmen und Handwerksbetriebe zur Verfügung.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Von Hamburg bis Lörrach, von Dortmund bis Neubrandenburg: Das Infomobil der Aktion "Wärme von der Sonne" ist unterwegs in Deutschland und informiert bis Ende Juli in 30 deutschen Städten Bauherren und Hausbesitzer über Solarwärmeanlagen zur Dusch- und Trinkwassererwärmung sowie zur Heizungsunterstützung.

In einer mobilen Ausstellung erhalten Interessenten erste Informationen über Planung und Funktionsweise von thermischen Solaranlagen. Für detaillierte Fragen, zum Beispiel zur Finanzierung oder Integration der Technik in Alt- und Neubauten, stehen Fachleute der beteiligten Solarfirmen und Handwerksbetriebe zur Verfügung. Alle Teilnehmer haben Chancen auf eine Solarwärmeanlage im Wert von knapp 4000 Euro.

Nächste Stationen des Infomobils: 20. Mai in Hanau, die "Fiesta del Sol" am 21./22. Mai in Heppenheim und 25. Mai in Wittenberge. Vom 26. bis 28. Mai informiert das Solarwärme-Team in Neubrandenburg über umweltschonende und Kosten sparende Wärmeerzeugung durch die Sonne.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Architektur-Wettbewerb: "Schöne" Solaranlagen gesucht

    Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten und der Bundesarchitektenkammer hat Umweltminister Trittin den bundesweiten Architekturwettbwerb "Photovoltaik im Gebäudeentwurf" gestartet. Gesucht werden Entwürfe zur kreativen Gestaltung von Solaranlagen, die anschließend eventuell umgesetzt werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Ausstellung: "Energieeffizientes Bauen und Sanieren"

    Vom 17. bis 20. Oktober informiert die HEW in Hamburg über verschiedene Aspekte der Energieeffiziens. Wärmepumpen werden ebenso vorgestellt wie Solaranlagen und Förderprogramme.

Top