Börsengang

Solar-Fabrik AG: Bookbuildingspanne 8 bis 9,50 Euro

Den Börsengang der Freiburger Solar-Fabrik AG werden Consors Capital (Lead-Manager) und die Landesbank Baden-Württemberg begleiten. Die Erstnotiz am Geregelten Markt wird voraussichtlich am 17. Juli 2002 sein. Während der Zeichnungsfrist vom 9. bis 12. Juli 2002 werden die Aktien in einer Preisspanne von 8 bis 9,50 Euro zum Kauf angeboten.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Während der Zeichnungsfrist vom 9. bis 12. Juli 2002 werden die Aktien der Freiburger Solar-Fabrik AG in einer Preisspanne von 8 bis 9,50 Euro zum Kauf angeboten. Platziert werden unter Führung der Consors Capital Bank AG bis zu 1,5 Millionen Stückaktien. Der Greenshoe umfasst weitere 150.000 Aktien. Die Erstnotiz am Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse ist für den 17. Juli 2002 geplant (WKN: 661 471, Börsenkürzel: SFX).

Der Emissionspreis wird voraussichtlich am 12. Juli 2002 bekannt gegeben. Alle 1,5 Millionen Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung, der Greenshoe paritätisch aus dem Besitz der bisherigen Großaktionäre. Der Streubesitz wird nach Zuteilung und Ziehung des Greenshoes bei etwa 30 Prozent liegen. Neben der konsortialführenden Consors Capital Bank AG gehört die Landesbank Baden-Württemberg dem Konsortium an. "Der Erlös des Börsengangs soll vor allem der Erweiterung unserer Fertigungskapazitäten und dem Ausbau der führenden Marktposition der Solar-Fabrik AG dienen. Wir haben bereits in den letzten sechs Jahren bewiesen, dass unsere Wachstumserwartungen realistisch sind. Auch in Zukunft werden wir alles dafür tun, die Erwartungen unserer Aktionäre zu erfüllen", so Georg Salvamoser, Gründer und CEO der Solar-Fabrik AG.

Weiterführende Links
Top