Windkraft

SkySails - Zugdrachen lassen schwere Frachter segeln

Wind ist auf hoher See besonders stark – nicht umsonst werden Windparks nicht nur aus ästhetischen Gründen gern "offshore", also vor den Küsten, errichtet. Die Firma SkySails hat ein Konzept entwickelt, mit dem auch schwere Frachtschiffe mit Windkraft angetrieben werden können.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Der größte Teil des Welthandels läuft über die Schifffahrt und entsprechend fallen auch die Emissionen aus. Mit einem Co2-Ausstoß von über einer Milliarde Tonnen pro Jahr emittiert die globale Frachtschiff-Flotte mehr Kohlendioxid als ganz Deutschland (Angaben der Meeresschutzorganisation Oceana). Auch der Treibstoffverbrauch ist enorm.

Das Konzept von SkySails soll es auch schweren Frachtschiffen ermöglichen, die Kraft des Windes zu nutzen. Die Betriebskosten können damit ebenso wie die Emissionen gesenkt werden.

So funktioniert das SkySails-System

Große, dynamische Zugdrachen mit einer Spannweite von 32 Metern sorgen für den Antrieb. Die Drachen werden so angebracht, dass sie in einer Höhe zwischen 100 und 500 Metern fliegen. Beim Flug beschreiben sie eine liegende Achterform, was das fünf- bis 25-fache an Vortriebskraft erzeugen soll wie ein normales Segel. Das leistungsfähigste System soll laut Hersteller mehr Zugkraft entwickeln können als ein Airbus A321. Die Drachen sollen auf den meisten bestehenden Frachtschiffen nachgerüstet werden können.

Bis zu 50 Prozent weniger Treibstoffverbrauch

Laut SkySails helfen die Winddrachen, die Emissionen und den Treibstoffverbrauch zwischen 10 und 35 Prozent zu reduzieren, bei optimalen Bedingungen soll der Treibstoffverbrauch sogar um bis zu 50 Prozent gesenkt werden können. Laut einer Studie des UN-Organs IMO (International Maritime Organization) hat die SkySails-Technologie das Potenzial, pro Jahr etwa 100 Millionen Tonnen CO2 einzusparen. Bisher wurden in die Entwicklung der SkySails-Technologie insgesamt 47 Mio. Euro investiert. Gründer des Hamburger Unternehmens sind die Ingenieure Stephan Wrage und Thomas Meyer; die erste Frachschiff-Serie der Reederei Wessels wird bereits mit dem SkySails-System ausgerüstet.

Offshore-Windparks mit Drachen

Ein weiteres Vorhaben des Unternehmens ist es, den Höhenwind auch für die Stromerzeugung aus Windkraft zu nutzen. Dazu entwickelt SkySails Power ein System schwimmender Anlagen, die ebenfalls mit großen Drachen verbunden sind. Dieses System soll effizienter sein als herkömmliche Windräder, da durch die Höhe mehr Energie gewonnen werden kann und die schwimmenden Plattformen auch dort eingesetzt werden könnten, wo die Wassertiefe für Offshore-Windparks nicht ausreicht.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Europas Städte wollen 80 Prozent weniger CO2 ausstoßen

    Die europäischen Metropolen wollen ihren Kohlendioxid-Ausstoß bis zum Jahr 2050 um sage und schreibe 80 Prozent reduzieren. Bei der Halbjahreskonferenz des Metropolenverbundes Metrex haben sich Vertreter von 30 Großstadtregionen auf die Umsetzung dieses Ziels verständigt.

  • Stromtarife

    Elektroautos könnten Großteil der Pkw-Fahrleistung abdecken

    Auf Deutschlands Straßen könnten klimafreundliche Batterie-Fahrzeuge mit einer Reichweite bis 150 Kilometer einer Studie zufolge Mitte des Jahrhunderts den Großteil der Pkw-Fahrleistung abdecken. Voraussetzung dafür ist aber der Umbau des Energiesystems.

  • Energieversorung

    Strom aus erneuerbaren Energien in Sachsen-Anhalt auf dem Vormarsch

    Sachsen-Anhalt hat's geschafft: Im vergangenen Jahr verzeichnete das Statistische Landesamt hinsichtlich des Anteils erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung einen Wert von 14 Prozent. Damit hat das Land das Ziel der Bundesregierung, den Anteil der "Renewables" an der Strombereitstellung bis 2010 auf 12,5 Prozent zu steigern, bereits erreicht.

  • Hochspannungsmasten

    Koalition will Strom aus Wasserkraft stärker fördern

    Im Bundestag wird heute erstmals der Entwurf der Regierungskoalition zur Neureglung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) beraten. Die Koalition plant eine stärkere Förderung von Strom aus Wasserkraftanlagen und strebt auch bessere Bedingungen für Biomasse und Geothermie an. Die Förderung von Strom aus Windkraft soll hingegen heruntergefahren werden.

Top