Einsparungen

Sinkender Ölpreis entlastet Wirtschaft um Milliarden

Der sinkende Ölpreis entlastet Bürger und Unternehmen in Milliardenhöhe. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) meldet, führt der deutliche Preisrückgang bei Öl und Benzin seit Anfang Juli bis Jahresende zu Einsparungen von mehr als zehn Milliarden Euro.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Die DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert sagte der Zeitung: "Die deutsche Volkswirtschaft wird bis Jahresende um mindestens zehn Milliarden Euro entlastet."

Für das erste Halbjahr 2009 rechnet das DIW mit zusätzlichen Einsparungen in ähnlicher Größenordnung. Sollte der Gaspreis um bis zu 30 Prozent sinken, würde die Volkswirtschaft um weitere neun Milliarden Euro entlastet, sagte Kemfert. Damit könnten die Einsparungen für Bürger und Unternehmen innerhalb von zwölf Monaten gut 19 Milliarden Euro betragen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ölförderung

    Keine Einigung der Förderstaaten: Öl sprudelt weiter

    Das Überangebot an Öl hat dazu geführt, dass die Preise immer weiter absinken. Was Verbraucher freut, wird für die Förderländer allmählich zur Katastrophe. Ein Deal zur Deckelung der Ölförderung ist gerade geplatzt.

  • Strom- und Gaspreise

    Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher

    Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen.

  • Hochspannungsleitung

    Minister fordert Gaspreissenkungen um 25 Prozent

    Angesichts des deutlich gesunkenen Ölpreises fordert Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Werner Marnette (CDU) die Gasversorger zu Preissenkungen auf. Nach seinen Berechnungen müssten die Tarife um mindestens ein Viertel sinken. Dadurch könnten die Verbraucher um Hunderte Euro im Jahr entlastet werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Wirtschaftsministerium spricht mit Gasversorgern über Preise

    Das Bundeswirtschaftsministerium will am Dienstag in Berlin mit den deutschen Gasversorgungsunternehmen über die Gaspreise reden. Entsprechende Gespräche würden von dem zuständigen Staatssekretär Jochen Homann geführt, sagte eine Ministeriumssprecherin am Montag in Berlin.

  • Strompreise

    Glos will mit Gasversorgern über Preise sprechen

    Bundeswirtschaftsminister Glos will kurzfristig Gespräche mit den Gasversorgern über die aktuellen und angekündigten Gaspreiserhöhungen führen. Er verfolge die Preisentwicklung bei Erdgas "mit großer Sorge", so der Minister.

Top