Privater Energieverbrauch

Singles brauchen mehr Strom

Singles haben nach Berechnungen des VDEW einen höheren Pro-Kopf-Strom-Verbrauch als Mehrpersonenhaushalte. Wer in Deutschland allein lebt, benötige durchschnittlich 1800 Kilowattstunden Strom im Jahr. Wenn zwei Singles zusammenziehen, sinke ihr Verbrauch um je 300 Kilowattstunden.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wer in Deutschland allein lebt, verbraucht durchschnittlich 1800 Kilowattstunden Strom im Jahr. Wenn zwei Singles zusammenziehen, sinkt hingegen ihr Verbrauch jährlich um 600 Kilowattstunden Strom. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Den aktuellen Veröffentlichungen zufolge, verbraucht ein Zwei-Personen-Haushalt jährlich etwa 3000 Kilowattstunden. Damit spare ein Paar im Vergleich zu zwei Einzel-Haushalten - einschließlich eingesparter Grundgebühr - etwa 170 Euro pro Jahr, errechnete der VDEW. Der Pro-Kopf-Verbrauch betrage 1500 Kilowattstunden und nehme mit wachsender Haushaltsgröße stetig ab.

Beim gesamten Stromverbrauch wirke sich dagegen der Trend zu immer kleineren Haushalten verbrauchssteigernd aus. Im Jahr 2003 waren von den 39 Millionen deutschen Haushalten 14,4 Millionen Alleinlebende - im Vergleich zu 13,3 Millionen Singles im Jahr 1998.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Teurer Strom und hoher Verbrauch: Ostdeutsche zahlen mehr für Energie

    Die Strompreise und der Energieverbrauch beeinflussen maßgeblich, was am Ende auf der Stromrechnung veranschlagt wird. Vergleicht man die Bundesländer miteinander, zahlen Ostdeutsche aufgrund beider Faktoren häufig mehr für ihren Strom.

  • Stromrechnung

    Nachrechnen: So teuer ist der Strom für Elektrogeräte

    Den Stromverbrauch von elektronischen Geräten zu ermitteln, ist gar nicht so einfach. Schließlich steht einem zumeist nur die Wattzahl als Angabe zur Verfügung. Gaming-PC können je nachdem, wie lange gespielt wird, richtig viel Strom verbrauchen. Eine Beispielrechnung zeigt, wie man den Verbrauch ausrechnen kann.

  • Hochspannungsmasten

    Norden verbraucht am meisten Energie

    Der statistische Pro-Kopf-Verbrauch lag in Norwegen mit mehr als 26 000 Kilowattstunden in 2002 vier mal höher als der EU-Durchschnitt. Auch in Schweden und Finnland wird nach Angaben des VDEW weit mehr Strom verbraucht als in Deutschland, wo der Pro-Kopf-Verbrauch bei 6500 Kilowattstunden lag.

  • Hochspannungsmasten

    Stromverbrauch nur minimal gestiegen

    Der Stromverbrauch in Deutschland blieb nach Erhebungen des VDEW in den ersten neun Monaten 2004 stabil: Mit 362 (Januar bis September 2003: 361) Milliarden Kilowattstunden registrierten die Stromversorger einen leichten Zuwachs von 0,3 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum.

  • Strom sparen

    Clement mahnt Verbraucher zu mehr Energieeffizienz

    Wirtschaftsminister Wolfgang Clement hat anlässlich des zweijährigen Bestehens der Initiative EnergieEffizienz die Steigerung der Energieproduktivität gefordert. Angesichts steigender Energiepreise sei es unerlässlich, den Stromverbrauch durch sinnvolle Einsparmaßnahmen zu senken.

Top