Gemeinsam strärker

Siemens und Stadtwerke Leipzig gründen gemeinsame Energiedienstleistungsgesellschaft

Um die Kompetenzen zu bündeln haben sich Stadtwerke Leipzig und Siemens Power Transmission zusammen getan. Die Energy Services GmbH bietet deutschlandweit Energiedienstleistungen für Industriekunden und kommunale Energieversorgungsunternehmen an. Die Betriebsführung von Energieanlagen gehört u.a. auch dazu.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Siemens Power Transmission and Distribution (PTD), Erlangen, und die Stadtwerke Leipzig GmbH haben jetzt die Energy Services GmbH gegründet, die deutschlandweit Energiedienstleistungen für Industriekunden und kommunale Energieversorgungsunternehmen anbietet. An dem Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in Leipzig werden Siemens und die Stadtwerke Leipzig jeweils 50 Prozent der Anteile halten. Die Gesellschaft wird von beiden Unternehmen partnerschaftlich geführt und startet noch im August dieses Jahres.

Die Energy Services GmbH soll die wesentlichen Kompetenzen beider Unternehmen bündeln. Das Angebot der gemeinsamen Gesellschaft wird die Energiedienstleistungen und Betriebsführung von Energieanlagen umfassen. Dazu gehören außerdem die Übernahme von Betriebspersonal und gegebenenfalls von Versorgungsanlagen sowie das Management des Anlagenkaufs und -neubaus einschließlich Unterstützung bei der Finanzierung. Zu den Services zählen sowohl technische Dienstleistungen wie Netzanalyse, Netzmanagementsysteme, Energiecontrolling, Instandhaltung und Reserveteilmanagement als auch kaufmännische Dienstleistungen wie Abrechnung, Energieportfolio- und Bilanzkreis-Management. "Für eine erfolgreich agierende Energiedienstleistungsgesellschaft, wie wir sie gemeinsam aufbauen, sind die Energie-Service-Sparte von Siemens PTD und die Stadtwerke Leipzig ideale Partner. Denn auf diese Weise wird die neue Energy Services GmbH sowohl über entsprechend qualifizierte Betriebserfahrungen eines expandierenden Multi-Utility-Unternehmen als auch über eine flächendeckende Vertriebspräsenz in Deutschland verfügen, die wir einbringen. So wird die neue Service-Gesellschaft unter anderem auch von den wachsenden Bestrebungen der Industrie profitieren, ihre Energieversorgung auszugliedern", erläutert Johan van der Westhuizen, Geschäftsgebietsleiter Service, Siemens Power Transmission and Distribution (PTD).

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Hochspannungsleitung

    Stadtwerke Leipzig und ESWE in Wiesbaden senken Gaspreise

    Beide Versorger haben Preissenkungen angekündigt, zum März bzw. zum April. Hintergrund ist der deutlich gesunkene Ölpreis, an den der Gaspreis gekoppelt ist. In Wiesbaden sinkt der Gaspreis auf das Niveau von 2006.

  • Energieversorung

    RWE Solutions und Stadtwerke Leipzig wollen Energieverbrauch in Sofia senken

    Der bulgarische Energieversorger KES, an dem RWE und Stadtwerke Leipzig beteiligt sind, hat von der Hauptstadt Sofia den Auftrag bekommen, den Energieverbrauch in 330 öffentlichen Gebäuden um ein Drittel zu senken. Derzeit benötigen die öffentlichen Gebäude in Sofia mehr als dreimal soviel Energie wie der europäische Standard.

  • Stromtarife

    Stadtwerke Leipzig stellen Umweltbericht vor

    Hohe Investitionen in umweltschonendere Energieträger und Modernisierung der Kraftwerke - unter anderem mit diesen Maßnahmen haben die Stadtwerke Leipzig ihre Umweltbilanz in den vergangenen Jahren stark verbessert. Den aktuellen Umweltbericht stellt der Regionalversorger am 1. August in Leipzig vor.

  • Energieversorung

    Stadtwerke Leipzig erwirtschaften 28 Millionen Euro Gewinn

    Die Stadtwerke Leipzig haben auf der heutigen Bilanzpressekonferenz den Geschäftsbericht für das vergangene Jahr vorgestellt. Der Gewinn liegt bei 28,1 Millionen Euro, der Umsatz erreichte nahezu 445 Millionen Euro. Gründe sind nach Ansicht der Stadtwerke u.a. die Neugewinnung von Stromkunden und die zielgruppenorientierte Produktpalette.

Top