Neue Kraftwerke

Siemens: Milliarden-Deal für Stromversorgung des Irak

Der Siemens-Konzern hat einen Milliardenauftrag für den Ausbau der Stromversorgung im Irak erhalten. Das Unternehmen werde in den kommenden Jahren für insgesamt 1,5 Milliarden Euro zahlreiche Komponenten für Kraftwerke und Stromleitungen in das Land liefern.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Erlangen (AFP/sm) - Bei dem Auftrag handle es sich um einen der größten Aufträge, die Siemens jemals im Nahen Osten abgeschlossen habe, teilte das Unternehmen anlässlich der Unterzeichnung des Vertrags mit dem irakischen Elektrizitätsministerium mit.

Siemens liefert für fünf geplante Gaskraftwerke insgesamt 16 Gasturbinen. Außerdem sollten Schaltanlagen, Transformatoren und andere Komponenten an den Irak verkauft werden. Die Kraftwerke selbst würden anschließend vom Kunden selbst oder von Generalunternehmen errichtet, teilte das Unternehmen mit.

Neue Kraftwerke sollen Stromausfälle verringern

Laut Siemens ist derzeit im Irak nur die Hälfte der benötigten Leistung von 9000 Megawatt verfügbar, wodurch es immer wieder zu Stromausfällen kommt. Die neuen Kraftwerke, deren Fertigstellung bis zum Jahr 2011 geplant ist, sollten "einen wesentlichen Beitrag" dazu leisten, die Stromausfälle zu verringern, erklärte Siemens-Energievorstand Wolfgang Dehen.

Das Energiegeschäft ist einer von drei Pfeilern des in den vergangenen Jahren grundlegend umgebauten Siemens-Konzerns. Derzeit sind dem Unternehmen zufolge weltweit rund 3500 der als besonders effizient geltenden Gasturbinen für die Stromerzeugung im Einsatz. Im Irak ist Siemens nach eigenen Angaben seit mehr als 40 Jahren aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren
Top