Milliardenprojekt

Siemens liefert 500 Anlagen für E.ON-Windparks

Der Technologiekonzern Siemens und der Energiekonzern E.ON haben ein umfangreiches und milliardenschweres Rahmenabkommen für die Lieferung von Windenergieanlagen geschlossen. Details zu den Kosten wurden auch auf ausdrückliche Nachfrage nicht genannt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

München/Düsseldorf (ddp/sm) - Wie die beiden Unternehmen am Dienstag mitteilten, wird Siemens insgesamt 500 Windanlagen mit einer Gesamtleistung von 1150 Megawatt an E.ON liefern. Die Anlagen sind für Projekte in den USA und Europa bestimmt und sollen in den Jahren 2010 und 2011 errichtet werden.

Die beiden DAX-Konzerne verwiesen zugleich darauf, dass es sich bei der Vereinbarung um eine neuartige Form der Zusammenarbeit handele. Beide Seiten hätten sich darauf verständigt, künftig eng bei der Realisierung leistungsfähiger Windenergieprojekte weltweit zu kooperieren. Eine solche Kooperation werde auch der Weiterentwicklung der regenerativen Kraftwerksindustrie dienen.

Es sollen Windturbinen mit unterschiedlichen Turmhöhen und Rotordurchmessern zum Einsatz kommen. 600 MW Windenergiekapazität hat sich E.ON für Projekte in den USA gesichert, weitere 550 MW sollen in europäischen Windparks installiert werden. E.ON will dazu individuelle Projektaufträge an Siemens auf Basis der Konditionen des Rahmenvertrags erteilen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Windkraftanlagen-Neubau bleibt hinter Erwartungen zurück

    Im ersten Halbjahr sind hierzulande weniger Windkraftanlagen gebaut worden als ursprünglich geplant. Schuld sei der ungewöhnlich lange und strenge Winter, der viele Bauprojekte verzögert habe. Die Neubauzahlen aus dem vergangenen Jahr würden aller Voraussicht nach nicht erreicht.

  • Strompreise

    E.ON und Siemens bauen Offshore-Windpark in Dänemark

    E.ON hat an Siemens Energy einen Auftrag über die Lieferung von 90 Windenergieanlagen für den Offshore-Windpark Rødsand II in Dänemark vergeben. Das Projekt soll südlich der Insel Lolland in der Ostsee entsteht und wird mit seiner Kapazität einer der weltweit größten Offshore-Windparks sein.

  • Energieversorung

    Windenergie wächst 2004 um 21 Prozent

    Aktuellen Zahlen der World Wind Energy Association (WWEA) zufolge, wird die Windenergie international immer mehr genutzt. Im vergangenen Jahr stieg die weltweit installierte Kapazität um 21 Prozent (8321 Megawatt) auf insgesamt 47 616 Megawatt. Spitzenreiter bei der Errichtung von Windanlagen ist diesmal Spanien.

  • Energieversorung

    Einstieg ins Windenergie-Geschäft: Siemens übernimmt Bonus Energy

    Siemens steigt mit seiner Kraftwerkssparte "Power Generation" (PG) ins Windenergiegeschäft ein: In der vergangenen Woche übernahm man die dänische Bonus Energy A/S, die zu den weltweit fünf größten Anbietern von Windanlagen gehört und bei der Offshore-Technologie eine führende Stellung einnimmt.

  • Energieversorung

    Technology Review über Windenergie: In den Mühlen der Bürokratie

    Das Technologiemagazin Technology Review berichtet in seiner neusten Ausgabe von den Hürden, die die Betreiber von Offshore-Windparks in Deutschland überwinden müssten. Neben korrodierender Seeluft und hohen Wellen sei das vorallem die Bürokratie deutscher Behörden.

Top