In Deutschland und Norwegen

Siemens erhält Zuschlag für den Bau von zwei Kraftwerken

Siemens wird für den norwegischen Konzern Statkraft zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerke bauen. Bei Köln-Hürth entsteht ein Stromerzeuger mit einer Leistung von 800 Megawatt. In der Nähe der norwegischen Stadt Stavanger baut Siemens ein Kraftwerk mit einer Leistung von 420 Megawatt.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

München (ddp/sm) - Der Technologiekonzern Siemens hat den Zuschlag für den Bau von zwei Gas- und Dampfturbinenkraftwerken in Deutschland und Norwegen erhalten. Das Auftragsvolumen liege insgesamt bei etwa 600 Millionen Euro, teilte der Siemens-Bereich Power Generation am Montag in München mit.

Der Konzern werde zum einem für das norwegische Unternehmen Statkraft bei Köln-Hürth ein Kraftwerk mit einer Leistung von 800 Megawatt errichten. Für die Projektgesellschaft Naturkraft AS - an der Statkraft und der norwegische Energiekonzern Norsk Hydro jeweils 50 Prozent halten - baue Siemens zudem ein Kraftwerk mit einer Leistung von 420 Megawatt nördlich der norwegischen Stadt Stavanger.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Siemens erhält Großauftrag für Windenergieanlagen

    Siemens hat von dem norwegischen Energieunternehmen StatoilHydro und Statkraft einen Auftrag über die Lieferung von 88 Windenergieanlagen für den Einsatz auf dem Meer erhalten. Die Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 315 Megawatt sollen in den Offshore Windparks vor der Ostküste Großbritanniens zum Einsatz kommen.

  • Strompreise

    Kraftwerksneubau: Mark-E kooperiert mit Statkraft und AVU

    Gemeinsam mit der norwegischen Statkraft und der Gevelsberger AVU wird der Hagener Energieversorger Mark-E in Kürze ein 400-Megawatt-Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerks im nordrhein-westfälischen Herdecke errichten. Noch im ersten Halbjahr 2005 soll nun über die weitere Projektumsetzung entschieden werden.

  • Hochspannungsleitung

    Das größte Solarstrom-Kraftwerk der Welt entsteht bei Leipzig

    Shell Solar und Geosol bauen das größte Solarstrom-Kraftwerk der Welt: Bei Espenhain, südlich von Leipzig gelegen, wird eine Freiflächen-Anlage errichtet, die rund 33.500 Solarmodule mit einer Gesamtleistung von fünf Megawatt umfassen wird. Der Strom wird in das enviaM-Netz eingespeist und soll den Bedarf von 1800 Haushalten decken.

  • Energieversorung

    VBEW-Jahrestagung mit Podiumsdiskussion: Stromerzeugung der Zukunft

    Auf der Jahrestagung des Verbandes der Bayrischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW) entwarf der Münchner Professor Ulrich Wagner verschiedene Szenarien zur Stromerzeugung der Zukunft. Dabei machte er deutlich, dass die Strompreise wieder ansteigen müssen, wenn Geld für die notwendigen Investitionen der kommenden Jahre vorhanden sein soll.

Top