She-Study-Award

Shell schreibt Förderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen aus

Für junge Studentinnen aus technischen und naturwissenschaftlichen Fachbereichen hat das Mineralölunternehmen Shell einen mit 8000 Euro dotierten Förderpreis ausgeschrieben. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2001.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

"Für Ihre schlaflosen Nächte!" - unter diesem Motto ruft das Mineralölunternehmen Nachwuchswissenschaftlerinnen dazu auf, sich um den Shell She-Study Award zu bewerben. Noch bis Ende September 2001 können junge Akademikerinnen aus technischen und naturwissenschaftlichen Fachbereichen Studienarbeiten für den mit insgesamt 8000 Euro dotierten Shell Förderpreis einreichen. Der She-Study Award, den Shell in diesem Jahr zum fünften Mal verleiht, wird erstmals auch in Österreich und der Schweiz ausgeschrieben.

Gesucht werden wissenschaftliche Arbeiten rund um die Bereiche Mineralöl, Erdgas, Chemie und erneuerbare Energien, die für die Geschäftsbereiche Shells von Bedeutung sind und praktisch umsetzbare Ideen liefern. Wer die Auszeichnung bekommen wird, entscheidet eine Jury von Fachleuten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im vergangenen Jahr ging der Hauptpreis an Dr. Maya Bundt für ihre Dissertation im Bereich Bodenphysik. Sabine Balser, Organisatorin des She-Study Awards und Verantwortliche für den Bereich Frauenförderung bei der Deutschen Shell: "Auch in diesem Jahr hoffen wir wieder auf eine große Zahl von Bewerberinnen und eine noch größere Vielfalt durch den neuen länderübergreifenden Charakter des Wettbewerbs. Schon die gute Resonanz der letzten Jahre hat gezeigt, dass die Botschaft des Preises ankommt: Wir wollen junge Frauen fördern und ermuntern, eine Karriere in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen einzuschlagen."

Zugelassen werden Dissertationen, Diplom- oder Studienarbeiten, die nicht älter als zwei Jahre sind und bis zum 31. Juli 2001 abgeschlossen wurden. Einsendeschluss für das maximal fünfseitige Kurzexposé, die Beurteilung des betreuenden Professors und den Lebenslauf ist der 30. September 2001. Die Arbeiten werden dann von einer Fachjury begutachtet. Weitere Informationen unter www.deutsche-shell.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Engpässe bei Gasversorgung erreichen Privatkunden

    Die Gasversorger beliefern einzelne Kunden in Süddeutschland nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums derzeit nur eingeschränkt. Beim Gas gebe es einen Engpass beim Transport vom Norden in den Süden Deutschlands, erklärte das Ministerium am Sonntag in Berlin. Vertraglich vereinbarte Möglichkeiten der Gaseinsparung seien ausgeschöpft.

  • Hochspannungsleitung

    Wirtschaftsminister Müller: Energiepolitische Grundsätze und Perspektiven

    Auf einer Rede zu energiepolitischen Grundsätzen und Perspektiven bei der Friedrich-Ebert-Stiftung forderte Wirtschaftsminister Müller einen stärkeren Fokus auf Europa. Zudem sollten die bisherigen Erfolge in Deutschland nicht ins Gegenteil verkehrt werden.

Top