SFV-Chef von Fabeck: "Übergang in neues Zeitalter muss in den Köpfen erfolgen"

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Das "Ende des Ölzeitalters" sieht der Geschäftsführer des Solarenergie-Fördervereins e.V. (SFV), Wolf von Fabeck, gekommen. Erste Anzeichen dafür seien die Preissteigerungen bei Benzin und Diesel in den vergangenen Monaten. Wie es dazu gekommen sei, so von Fabeck, sei schnell erklärt: Täglich würden neue Autos hergestellt und zugelassen, die zusätzlich Benzin und Diesel benötigten. Der Verbrauch an Kraftstoffen steige somit von Tag zu Tag.



Bisher hätten die Ölfördergesellschaften ihre Förderung im gleichen Maße steigern können, wie die Nachfrage nach Benzin und Diesel stieg. Doch nun könnten sie den Bedarf nicht mehr ausschließlich aus den bisher erschlossenen Ölfeldern decken. Zwar seien noch viele Ölreserven bekannt, doch koste die Erschließung neuer Ölfelder Geld. Je weniger sich die Erschließung lohne, umso teurer werde das Öl aus diesen Quellen. Folglich würden die Spritpreise anstiegen - mit der Ökosteuer, so von Fabeck, habe das "im Moment nur wenig zu tun". Wer jetzt allerdings aus parteitaktischen Gründen gegen die Ökosteuer Stimmung mache, hindere die Gesellschaft daran, die wahren Ursachen für den Spritpreisanstieg zu erkennen "und das dringend Gebotene rasch und energisch zu tun".



Wesentlich sei zunächst die Einsicht, dass man dem Ende des Ölzeitalters entgegen gehe. Dies müsse die Gesellschaft "zunächst einmal gedanklich akzeptieren", damit man nicht an diesem Zeitalter "festklammere". Sodann sei auch die Erkenntnis, dass es Alternativen gebe, "von großer Wichtigkeit". Die Sonne etwa liefere 10.000 Mal mehr Energie, als die gesamte Menschheit im gleichen Zeitraum verbrauche, unterstrich von Fabeck. Und schließlich müsse der "Übergang in ein neues Zeitalter geistig vorbereitet werden".




Es sei zwar wünschenswert, dass man auf Bus oder Bahn umsteige, doch müsse zuerst der öffentliche Nahverkehr im ländlichen Raum aufgebaut werden. Auch sei die Verwendung pflanzlicher Treibstoffe möglich, doch müssten geeignete Motoren erst einmal in großer Stückzahl gebaut und ein entsprechendes Tankstellen-Netz errichtet werden.



Um die entsprechende Nachfrage zu wecken, seien Preissignale notwendig - und es sei auch wichtig, dass diese "richtig" verstanden würden. Die Diskussionen der letzten Tage zum Spritpreis und zur Ökosteuer würden zeigen, "dass hier noch manches Defizit aufzuholen ist". Der Übergang in das neue Zeitalter, so von Fabeck abschließend, erfolge zuerst in den Köpfen.



Übrigens: Der neue Solarbrief des Solarenergie-Fördervereins (Nr. 4/2000) ist heute erschienen. Thema des Sonderheftes ist die kostendeckende Vergütung im kommunalen Bereich unter dem Erneuerbare-Energien-Gesetz. Infos im Web unter www.sfv.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Top