Kauf- und Verkaufsaufträge

Sempra Energy Europe Limited neuer Market Maker bei EEX

Die britische Sempra Energy Europe Ltd. ist neuer Kooperationspartner der Leipziger Strombörse EEX. Die auch an Finanzmärkten üblichen Market Maker verpflichten sich dazu, das elektronische Orderbuch des Marktes mit verbindlichen Kauf- und Verkaufsaufträgen zu füllen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die Leipziger Strombörse European Energy Exchange AG (EEX) hat den Kreis der Market Maker um Sempra Energy Europe Limited erweitert. Insgesamt haben sich damit fünf Unternehmen zum aktiven Market Making bei der EEX verpflichtet.

Neben dem neuen Kooperationspartner Sempra Energy Europe (Großbritannien) sind dies die Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg-Tochter Deriwatt (Schweiz) sowie E.ON Sales & Trading, RWE Trading und Vattenfall Europe Trading (alle Deutschland). "Der EEX-Terminmarkt ist die maßgebliche Richtgröße für Strom in Zentraleuropa", erläutert Michael Walter, Vice President von Sempra Energy Europe Limited. "Wir erwarten eine weiterhin positive Entwicklung dieses Marktes und freuen uns darauf, als Market Maker künftig aktiv daran mitzuwirken."

Die auch an Finanzmärkten üblichen Market Maker verpflichten sich dazu, das elektronische Orderbuch des Marktes mit verbindlichen Kauf- und Verkaufsaufträgen zu füllen. Sie bringen somit einen Grundstock an Liquidität in den Markt und erhöhen für alle Marktteilnehmer die Attraktivität der Preise und die Ausführungssicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Index

    Stellenabbau bei RWE & Co.: Tausende Jobs fallen weg

    Den deutschen Energieversorgern RWE, Eon und EnBW geht es an den Kragen und damit auch seinen Angestellten. Bei allen drei Unternehmen stehen Sparmaßnahmen an, die unter anderem Stellenstreichungen und Gehaltskürzungen nach sich ziehen.

  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • Strompreise

    Strombörse EEX 2003 erstmals mit positivem Ergebnis

    Die in Leipzig ansässige europäische Energiebörse EEX hat im vergangenen Jahr ihr Handelsvolumen mehr als verdoppelt, bei Erlösen und im Ergebnis kräftig zulegt und das Geschäftsjahr zum Bilanzstichtag 31. Dezember über den wirtschaftlichen Erwartungen abgeschlossen.

  • Stromnetz Ausbau

    EEX Handelsvolumen im März: 30 Terawattstunden

    30 Terawattstunden Strom wurden im März 2004 an der Leipziger Strombörse EEX gehandelt. Das Open Interest beträgt zum Ende des Monats 76 Terawattstunden. Mittlerweile handeln 113 an der deutschen Strombörse, neu hinzugekommen ist im März das Schweizer Unternehmen Azienda Elettrica Ticinese.

  • Strompreise

    EEX: Xetra soll mehr Sicherheit und Stabilität garantieren

    Der Stromhandel an der deutschen Strombörse EEX wird zukünftig komplett über das Systemhaus der Gruppe Deutsche Börse abgewickelt. Grund: Auf Dauer sei es sowohl für die EEX-Handelsteilnehmer als auch die EEX wenig effizient, für den Spotmarkt zwei Handels- und zwei Clearingsysteme zu betreiben.

Top