Unabhängigkeit

Sellering unterstreicht Bedeutung der Ostseepipeline

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat vor dem Hintergrund des Gasstreits zwischen der Ukraine und Russland die Bedeutung der geplanten Ostseepipeline nach Lubmin hervorgehoben. Diese mache Deutschland von Gastransporten durch andere Länder unabhängig, sagte er am Donnerstag in Schwerin.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Sie sei deshalb von großer Wichtigkeit für Mecklenburg-Vorpommern und für Deutschland insgesamt. Vor allem der Energie- und Industriestandort Lubmin, aber auch der Fährhafen Sassnitz profitierten von der Anbindung an das internationale Gasnetz.

Den Plänen zufolge will die Nord Stream AG bis Mai 2010 alle nationalen und internationalen Verfahren abschließen und anschließend mit dem Bau der 1220 Kilometer langen Trasse von Wyborg nach Lubmin bei Greifswald beginnen. Der erste von zwei vorgesehenen Gasleitungssträngen soll ein Jahr später mit einer Jahreskapazität von 27,5 Milliarden Kubikmetern in Betrieb gehen. Die Kosten belaufen sich auf rund 7,4 Milliarden Euro.

Sellering will sich am 15. Januar ein Bild von den Entwicklungen am Industriestandort Lubmin machen. Am Sitz der Energiewerke Nord GmbH (EWN) wird der Regierungschef Vertreter von Unternehmen treffen, die bereits in Lubmin angesiedelt sind oder sich für eine Niederlassung interessieren. Außerdem ist ein Treffen mit Gegnern des in Lubmin geplanten Steinkohlekraftwerks geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Nord Stream prüft Gaspipeline auf Ausbau

    Die Ostseepipeline, die bereits seit 2011 Deutschland mit Gas aus Russland versorgt, erhält möglicherweise eine Erweiterung. Derzeit soll eine Studie durchgeführt werden, die die Möglichkeiten für einen weiteren Ausbau untersucht. Eine zweite Pipeline des Unternehmens Nord Stream wird Ende des Jahres in Betrieb genommen.

  • Stromtarife

    Kompensationsmaßnahmen für Umweltschutz bei Ostsee-Pipeline

    Das Betreiberkonsortium der in Bau befindlichen deutsch-russischen Ostseepipeline Nord Stream hat Millionen-Investitionen für Umweltprojekte in Vorpommern angekündigt. Sie sollen als Ausgleich für baubedingte Eingriffe während der Verlegung der Gastrasse dienen.

  • Strompreise

    Genehmigung von Steinkohlekraftwerk in Lubmin weiter offen

    Die Genehmigung des Steinkohlekraftwerkes in Lubmin ist offenbar in die Ferne gerückt. "Nach der letzten Anhörung spricht sehr viel dafür, dass noch weitere Nachfragen an den Investor nötig sind", sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) der "Schweriner Volkszeitung".

  • Hochspannungsmasten

    Nord Stream reicht Antrag für Ostseepipeline ein

    Die Nord Stream AG hat am Freitag bei den zuständigen deutschen Behörden die Antragsunterlagen für den Bau und Betrieb der deutsch-russischen Gaspipeline durch die Ostsee eingereicht. Bis Mai 2010 sollen alle Verfahren abgeschlossen sein, um mit dem rund 7,4 Milliarden teuren Bau zu beginnen.

  • Hochspannungsleitung

    NDR: Zeitplan für Steinkohlekraftwerk Lubmin gefährdet

    Das Genehmigungsverfahren für das geplante Steinkohlekraftwerk Lubmin könnte sich länger hinziehen als erwartet. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) habe die CDU-Landtagsfraktion darüber informiert, dass eine Wartezeit für das Projekt zwischen sechs Monaten und zwei Jahren denkbar sei, berichtete NDR 1 Radio MV am Mittwoch.

Top