Forschung

Schwimmende Solaranlage soll erheblich mehr Effizienz liefern

Mit schwimmenden Solaranlagen will ein italienischer Physiker der Sonnenenergie neue Möglichkeiten eröffnen. Marco Rosa-Clot, Professor an der Universität Florenz und Chef des Familienunternehmens Scintec, präsentiert derzeit auf dem kleinen See Colignola bei San Giuliano in der Nähe von Pisa schwimmende Solarzellenpanele.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

San Giuliano (AFP/red) - Die Panele sind jeweils mit zwei fast im rechten Winkel aufgestellten Reflektoren ausgestattet, die die Sonnenstrahlen einfangen. Wie Blütenblätter richten sich die Solarpanele nach dem Sonnenlicht aus.

Solaranlage, die keine Energie vergeudet

Die kleine 30-Kilowatt-Anlage könne ein Dutzend Familien mit Energie versorgen, erklärte der Pyhsiker. Klassische Solaranlagen würden an besonders sonnigen Tagen wegen Überhitzung eine beträchtliche Menge an Energie vergeuden. Dieses Problem werde durch die Wasserkühlung gelöst. Durch den Einsatz der Reflektoren, die Bewegung der Panele auf der Wasseroberfläche und die Kühlung liefere seine Erfindung im Jahr 2000 Kilowattstunden pro installiertem Kilowatt Leistung. Klassische Solaranlagen lieferten dazu im Vergleich nur 1200 Kilowattstunden im Jahr.

Keine Beeinträchtigung der Umwelt

Die schwimmenden Solaranlagen könnten auf den unterschiedlichen Gewässern eingesetzt werden, so auch auf gefluteten Steinbrüchen, die nicht mehr anderweitig genützt würden. Dort würden sie weder die Landschaft noch die Umwelt beeinträchtigen, erklärte Raniero Cazzaniga, ein Mitarbeiter von Rosa-Clot. Die schwimmenden Solaranlagen seien höchstens einen Meter hoch und fielen kaum ins Auge.

Kostenloser Photovoltaik-Rechner

Tipp: Über den Photovoltaik-Rechner von Strom-Magazin.de können Sie selbst kostenlos ausrechnen, ob sich eine Investition in Solarenergie für Sie rentiert - unabhängig von Bundesland oder Standort. Der Rechner kann auch von Gewerbetreibenden genutzt werden, um einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten zu bekommen. Darüber hinaus gibt es für Großaufträge oft spezielle Konditionen, die meist Verhandlungssache sind.

Quelle: AFP

Das könnte Sie auch interessieren
  • Photovotaik Anlage

    Förderung für neue Solaranlagen sinkt erneut deutlich

    Die Förderung von Sonnenstrom sinkt ab sofort erneut deutlich. Die Vergütung für Strom aus Solaranlagen, die jetzt Betrieb genommen werden, fallen zum Teil erstmals unter zehn Cent je Kilowattstunde, wie die Bundesnetzagentur mitteilte. Mit einem kostenlosen Rechner lässt sich herausfinden, ob sich eine Solaranlage jetzt noch lohnt.

  • Energieversorung

    12 Prozent der Solaranlagen laufen mit zu wenig Leistung

    Einer aktuellen Analyse zufolge arbeitet jede achte Solaranlage in Deutschland deutlich unterhalb des Optimums, das für einen profitablen Betrieb notwendig wäre. Die betroffenen Anlagen erreichten teilweise weniger als die Hälfte des Stromertrages, den sie einbringen könnten.

  • Strompreise

    Verband: Solarenergie senkt Börsenpreise für Strom

    Eine in Auftrag gegebene Studie des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) brachte jetzt ans Licht, dass Sonnenenergie Strompreise an der Börse günstiger werden lasse. Die Profiteure dieses positiven Effekts sind aber die ganz Großen - wie Industrielle und Stromhändler.

  • Stromtarife

    60 Prozent mehr Solarstrom als im Vorjahr

    Die Solaranlagen in Deutschland haben 2011 mehr als 18 Milliarden Kilowattstunden Strom produziert. Wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) am Donnerstag mitteilte, sind das 60 Prozent mehr als im Vorjahr und entspricht in etwa dem Stromverbrauch von Thüringen.

  • Strompreise

    Besitzer von Solaranlagen bekommen ab Januar weniger Geld

    Besitzer neuer Solaranlagen erhalten ab dem kommenden Jahr weniger Geld für den von ihnen produzierten Strom. Die so genannte Einspeisevergütung sinkt zum 1. Januar um 15 Prozent, wie die Bundesnetzagentur am Donnerstag mitteilte. Die Vergütung wird zusätzlich gekürzt, wenn die Leistung neuer Anlagen bestimmte Grenzen überschreitet.

Top