Genehmigung erteilt

Schweizer bohren im Genfer See nach Gas

Ein Schweizer Konzern hat die Genehmigung erhalten, im Genfer See nach Gas zu bohren. Wie die Schweizer Nachrichtenagentur SDA am Mittwoch meldete, gaben die Behörden der Ortschaft Noville am südöstlichen Seeufer dem Unternehmen Petrosvibri grünes Licht, einen Bohrturm zu errichten und im Herbst mit den Bohrarbeiten zu beginnen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Genf (afp/red) - Die Schweizer Medien berichteten, für das Projekt solle ein 61 Meter hoher Turm in Noville errichtet werden, um im See bis in mehrere Kilometer Tiefe zu bohren. Das Bohrprojekt hat einem Volumen von 20 Millionen Schweizer Franken (13,1 Millionen Euro) und soll kommende Woche offiziell vorgestellt werden. Umweltschützer hatten vehement protestiert.

Top