Vorsichtsmaßnahme

Schweden überprüft nach AKW-Defekt sechs weitere Anlagen

Nach der Entdeckung einer Störung in einem schwedischen Atomkraftwerk haben die Behörden vorsichtshalber die Überprüfung von sechs ähnlichen Anlagen angeordnet. Am Dienstag sei das Werk Forsmark 3 an der Ostküste heruntergefahren worden, teilte die Strahlenschutzbehörde in Stockholm mit.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Stockholm (AFP/sm) - Die Anlage solle überprüft werden, nachdem im Atomkraftwerk Oskarshamn vergangene Woche bei der jährlichen Inspektion Risse an für die Sicherheit der Anlage sehr wichtigen Schaltstellen festgestellt worden waren. Die defekte Steueranlage reguliert die Kernspaltung und sei "so etwas wie das Gaspedal eines Atomreaktors", sagte ein Behördensprecher.

Insgesamt sollten sechs schwedische Siedewasserreaktoren überprüft werden. Auch der Reaktor Oskarshamn 3 bleibt für weitere Prüfungen außer Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Kernkraftwerk

    Atomreaktor wegen Eindringens von Wasser abgeschaltet

    In der größten Atomanlage Schwedens ist ein Reaktor abgeschaltet worden, nachdem dort Meerwasser eingedrungen war. Das teilten der Betreiber Vattenfall und die Atomaufsichtsbehörde der schwedischen Nachrichtenagentur TT am Donnerstag mit. Es gebe "keinerlei" Sicherheitsproblem in dem Kraftwerk Ringhals in der Nähe von Göteborg im Südwesten des Landes.

Top