Ausgewogener Energiemix

Schröder verteidigt Energiepolitik von Rot-Grün

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat die rot-grüne Energiepolitik verteidigt und sich für einen ausgewogenen Energiemix ausgesprochen. Eine Hinwendung zu Kernenergie und fossilen Brennstoffen sei nicht der richtige Weg, sagte Schröder gestern bei einem Besuch der Q-Cells AG in Wolfen-Thalheim.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Bitterfeld (ddp/sm) - Er sprach sich für einen ausgewogenen Energiemix aus. Das Setzen auf erneuerbare Energien zeige, dass zwischen Ökologie und Ökonomie kein Gegensatz bestehe. Das werde in der Entwicklung des sachsen-anhaltischen Solarzellenherstellers deutlich, bei dem 660 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Q-Cells, nach eigenen Angaben größter Produzent von Solarzellen in Europa, wurde 1999 gegründet. Die erste Produktionslinie ging zwei Jahre später in Betrieb. Die Q-Cells AG will nach eigenen Angaben in den nächsten Jahren an die Börse gehen. Die Firma setzt jährlich 200 Millionen Euro um und hat nach eigenen Angaben einen Weltmarktanteil von elf Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromrechnung

    Talfahrt bei RWE und Eon: Gibt es noch Lichtblicke?

    Die beiden Stromriesen RWE und Eon stecken in der Klemme. Beim Umstieg auf erneuerbare Energien hinken beide Firmen hinterher. Werden das bald die Stromkunden mit steigenden Preisen ausbaden müssen?

  • Alternative Energien

    EEG-Umlage erreicht 2016 einen neuen Höchststand

    Die EEG-Umlage wird im kommenden Jahr wieder steigen. Obwohl Wirtschaftsminister Gabriel angekündigt hatte, die Kosten der Energiewende in den Griff zu bekommen, scheinen die Ausgaben nun aus dem Ruder zu laufen. Wie der neue Umlagen-Höchststand aussehen wird, geben die Netzbetreiber am Donnerstag bekannt.

  • Strom sparen

    Unsicherheiten über künftige Energiepolitik belasten SolarWorld

    Der überraschende Vorschlag von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) für eine vorgezogene Bundestagswahl hat den Aktienkurs des Bonner Solartechnik-Anbieters SolarWorld am Montag deutlich unter Druck gesetzt. Bis zum frühen Nachmittag brach das im TecDAX gelistete Papier um 10,1 Prozent auf 102,35 Euro ein.

  • Energieversorung

    Leipzig bekommt "Russisch-Deutsches Institut für Energiepolitik"

    In Leipzig wurde heute das "Russisch-Deutsche Institut für Energiepolitik" gegründet. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sollen die Aus- und Weiterbildung von Führungskräften der Energiewirtschaft, gemeinsame Forschungsvorhaben und Publikationen sein. Initiator und Hauptsponsor der Kooperation ist die VNG.

  • Stromtarife

    Zeitung: Energiekonzerne stellen Milliardeninvestitionen in Aussicht

    Die Energiekonzerne RWE. E.ON, Vattenfall und EnBW wollen in den kommenden Jahren 20 Milliarden Euro in Kraftwerksneubauten und modernisierte Netzinfrastruktur investieren. Das haben die Spitzen der Energiekonzerne in einem Schreiben an die Bundesregierung in Aussicht gestellt.

Top