Finanzmarktkrise

Schott Solar verschiebt Börsengang auf unbestimmte Zeit

Das Solarunternehmen Schott Solar hat seinen für diesen Monat angekündigten Börsengang wegen der momentan hohen Kursschwankungen an den Kapitalmärkten auf unbestimmte Zeit verschoben. Eigentlich hätte jetzt die Zeichnungsfrist beginnen sollen.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Mainz (ddp/sm) - Es werde zunächst keine Preisspanne genannt, innerhalb derer Zeichnungsangebote abgegeben werden könnten, teilte das rheinland-pfälzische Unternehmen am späten Sonntagabend in Mainz mit.

Nach den Bedingungen des Börsenprospektes hätte spätestens an diesem Montag die Zeichnungsfrist beginnen sollen. Man werde nun die Marktentwicklung zusammen mit den begleitenden Banken verfolgen und "zu gegebener Zeit" nähere Angaben zum Angebot machen, erklärte das Unternehmen jetzt. Bei "einem positiven Marktumfeld" sei dies auch kurzfristig möglich.

Schott Solar strebte laut Börsenprospekt einen Nettoerlös von rund 477 Millionen Euro an. Die Muttergesellschaft, der Spezialglashersteller Schott, wollte nach dem Börsengang noch mindestens 54 Prozent an der Solartochter halten.

Top