Energiewende

Schott Solar hofft auf Sonnenenergieboom in USA

Der Chef des Solarherstellers Schott, Udo Ungeheuer, setzt für sein Unternehmen auf einen Sonnenenergieboom in den USA. Die von der US-Regierung angekündigte Energiewende werde sich bis Ende des Jahres bemerktbar machen. Schott Solar will noch in diesem Jahr eine weitere Fabrik in den Vereinigten Staaten eröffnen.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/sm) - "Amerika ergreift die Chance, die Wirtschaftskrise für eine Energiewende zu nutzen. Solarhersteller, die in den USA vertreten sind, werden davon spätestens Ende des Jahres profitieren", sagte Ungeheuer dem Berliner "Tagesspiegel" vom Montag. US-Präsident Barack Obama hatte im Wahlkampf ein US-Werk von Schott besichtigt. "Wir haben uns sehr lange unter sechs Augen unterhalten", sagte Ungeheuer der Zeitung.

Im vergangenen Herbst hatte Schott nach der Insolvenz der US-Investmentbank Lehman Brothers den Börsengang seiner Solar-Tochter kurzfristig abgesagt. "Wären wir zwei Wochen schneller gewesen, dann hätten wir noch etwa 600 Millionen Euro erzielt und wären wahrscheinlich der Börsengang des Jahres geworden. So schnell kann der Wind sich drehen", sagte Ungeheuer. Schott setzt dennoch weiterhin auf Wachstum, die Firma will noch in diesem Jahr eine Solarfabrik in New Mexico eröffnen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Solaranlage Einfamilienhaus

    Solarstromspeicher sollen nicht weiter gefördert werden

    Die Förderung für Solarstromspeicher soll zum Jahresende abgeschafft werden. Das geht aus einem Schreiben des Bundeswirtschaftsministers an den Wirtschaftsausschuss des Bundestages hervor. Kritisiert wird das vor allem im Hinblick auf die kürzlich bewilligte Braunkohle-Subventionierung.

  • Erdgaspreise

    Öl-Boom sorgt weiter für sinkende Preise

    Die Produktionsmenge beim Öl wächst weiter an. Davon profitieren Verbraucher aufgrund der gesunkenen Preise. Tatsächlich ist der Ölpreis auf das Niveau von 2009 zurückgefallen. Aus klimapolitischer Sicht ist die Entwicklung ungünstig, denn mit den gesunkenen Preisen ist auch die Nachfrage wieder gestiegen.

Top