70 Prozent mehr Umsatz

Schott Solar AG erzielt Rekordergebnis

Die Schott Solar AG hat im Geschäftsjahr 2007/2008 eigenen Angaben zufolge ein Rekordergebnis verbucht. Der Umsatz sei zwischen dem 1. Oktober 2007 und dem 30. September 2008 um 70 Prozent auf 482 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr: 283 Millionen Euro).

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mainz (ddp-rps/sm) - "Die Gesellschaft konnte dabei alle wesentlichen Finanzkennzahlen verbessern", teilte das Unternehmen mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern habe sich "überproportional" von 9 auf 52 Millionen Euro verbessert. Das Nettoergebnis wuchs auf 35 Millionen Euro, im Vorjahr betrug es eine Million Euro.

Der Vorstandsvorsitzende Martin Heming sagte, sein Unternehmen sei im Geschäftsbereich Solar "für die Zukunft gut gerüstet". Für das Geschäftsjahr 2008/2009 gehe er davon aus, dass der Umsatz weiter "stark" wachsen werde. Allerdings merkte Heming zugleich an, dass die Entwicklung der Solarbranche im kommenden Jahr erheblich von den momentan schwer zu prognostizierenden Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise abhängig sei.

Die Schott Solar AG ist nach eigener Darstellung der führende Anbieter von Receivern für Solarkraftwerke sowie Photovoltaikprodukte. Sie beschäftigt 1650 Mitarbeiter (Vorjahr: 1037 Mitarbeiter) an Standorten in Deutschland, Spanien, Tschechien und den USA.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Schott Solar AG erreichte Rekordergebnis

    Die Schott Solar AG hat das zurückliegende Geschäftsjahr eigenen Angaben zufolge mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. So sei der Umsatz im Geschäftsjahr 2007/2008 um 70 Prozent auf 482 Millionen Euro gestiegen, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern habe bei 52 Millionen Euro gelegen (Vorjahr: 9 Millionen Euro).

  • Hochspannungsleitung

    Auch Solarunternehmen bekommen Krise zu spüren

    Trotz deutlicher Umsatzzuwächse im vergangenen Jahr wirkt sich die Wirtschaftskrise nun auch auf die deutschen Solarunternehmen aus. Die Branche zeigt sich gleichwohl recht stabil. Das ist vor allem wichtig für Ostdeutschland, wo viele große Anbieter ihren Sitz haben.

  • Strompreise

    Schott Solar will nicht vor dem 19. September an die Börse

    Die Börsenpläne des Solarzellenherstellers Schott Solar werden konkreter. Der Vorstandsvorsitzende Martin Heming sagte am Montag in Frankfurt am Main, das Unternehmen strebe frühestens am 19. September die Notierungsaufnahme im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse an.

  • Stromtarife

    Solarzellenhersteller Schott Solar will an die Börse

    Schott Solar plant noch für dieses Jahr den Gang an die Börse. In Abhängigkeit vom Marktumfeld werde eine Notierung im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse angestrebt, teilte das Unternehmen mit und bestätigte damit einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

  • Hochspannungsmasten

    aleo solar im ersten Halbjahr mit deutlichem Umsatzplus

    Der Oldenburger Solarmodulhersteller aleo solar hat im ersten Halbjahr 2008 vom anhaltenden Boom in der Solarbranche profitiert. Wie das Unternehmen mitteilte, wuchs der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 77 Prozent auf knapp 160 Millionen Euro.

Top