Baltic II

Sassnitz soll Basishafen für Windpark-Bau werden

Der Fährhafen Sassnitz in Mukran auf Rügen soll voraussichtlich im kommenden Jahr Basishafen für den Bau des Windparks "Baltic II" werden. Der Hafen sei von dem künftigen Betreiber EnBW als Ausgangs- und Versorgungsstandort nominiert worden. Sassnitz wirbt derzeit verstärkt um Kunden aus der Offshore-Industrie.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mukran (ddp/red) - Das teilte Hafenchef Harm Sievers am Mittwoch in Sassnitz mit. EnBW-Sprecher Ulrich Schröder bestätigte das Interesse an dem Logistikstandort im Nordosten von Rügen. Der Hafen sei wegen seiner geringen Entfernung zum künftigen Baufeld besonders gut geeignet. Eine endgültige Entscheidung sei jedoch noch nicht getroffen worden.

Der Windpark "Baltic II" soll im Seegebiet Krieger Flak entstehen. Insgesamt sollen im Länderdreieck von Dänemark, Schweden und Deutschland 80 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 400 Megawatt in den 20 bis 40 Meter tiefen Meeresgrund gerammt werden. EnBW lässt gegenwärtig vor der Halbinsel Darß-Zingst den Windpark "Baltic I" errichten. Er soll voraussichtlich zum Jahresende ans Netz gehen.

Der Fährhafen Sassnitz wirbt derzeit auf der Fachmesse "Windpower 2010" in Dallas um Kunden aus der Offshore-Industrie. Für Ansiedlungen stehen nach Unternehmensangaben etwa 60 Hektar Gewerbefläche zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Wenn aus Strommasten Windräder werden

    Ein Architektenteam aus Freiburg plant, Strommasten zu kleinen Windrädern umzufunktionieren. Bereits im Juli hatte der Freiburger Architekt Wolfgang Frey in den Medien Pläne für "kleine Windräder" vorgelegt, die man problemlos auf Strommasten oder auch an großen Bäumen anbringen kann.

  • Hochspannungsleitung

    Großauftrag für Baltic 2 geht an Hochtief

    Der Baukonzern Hochtief wird wesentliche Teile des deutschen Ostsee-Windparks EnBW Baltic 2 vor Rügen mitbauen. Den Großauftrag will das Essener Unternehmen zusammen mit der belgischen DEME-Group ausführen, wie Hochtief am Montag mitteilte. Das Auftragsvolumen beträgt 382 Millionen Euro.

  • Stromnetz Ausbau

    EnBW geht Joint Venture mit Windkraftspezialist ein

    Die EnBW verstärkt ihre Aktivitäten im Bereich der Windkraft. Der Energiekonzern wird hierfür ein Joint Venture mit dem auf Erneuerbare Energien spezialisierten Unternehmen Altus gründen, wie beide Unternehmen am Mittwoch in Karlsruhe bekanntgaben. Ziel sei, gemeinsam Windenergieprojekte zu entwickeln.

  • Hochspannungsmasten

    Erstes deutsches Ostsee-Windkraftwerk wird ans Netz angebunden

    Das erste kommerzielle Ostseewindkraftwerk Deutschlands nimmt Gestalt an. Am Freitag begannen in Warnemünde die Bauarbeiten für die Netzanbindung des Windparks Baltic I, der im Herbst 2010 vor dem Darß die Produktion aufnehmen soll.

  • Hochspannungsleitung

    Siemens erhält Millionenauftrag für Offshore-Windpark

    Siemens hat von EnBW einen Auftrag zur Lieferung von 21 Windenergieanlagen erhalten. Die Bestellung mit einem Volumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich sei ein wichtiger Schritt bei der Realisierung des ersten kommerziellen Offshore-Windparks Deutschlands in der Ostsee, teilte Siemens mit.

Top