Organisch

Sanyo: Handy-Display verbraucht weniger Strom

Im Gegensatz zu den herkömmlichen LCD-Displays, die relativ viel Strom verbrauchen, soll das vom japanischen Unternehmen Sanyo entwickelte Organic Electroluminescence-Display selbstleuchtend sein. Dadurch wird der Stromverbrauch geringer. Zudem leuchten die organischen Displays auch bei direkter Sonneneinstrahlung besser.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Medienberichten zufolge hat Sanyo in Japan ein Handy mit einem Organic Electroluminescence-Display (OEL) vorgestellt. Angeblich sollen seit letztem Jahr bereits Tests mit über 300 Prototypen laufen. Im Juni, wenn die Tests abgeschlossen seien, wolle man mit den Modellen in Serie gehen. Das Besondere an den OEL-Displays sind die selbstleuchtenden Polymermaterialien. Dadurch entfällt im Gegensatz zu den bisher verwendeten LCD-Displays die Notwendigkeit der Hintergrundbeleuchtung.

Wenn kein Hintergrundlicht benötigt wird, können die Hersteller dünnere Displays einsetzen, die einen geringeren Stromverbrauch haben. Zudem seien die OEL-Displays nach Angaben des Herstellers auch kostengünstiger in der Herstellung - rund 20 Prozent Ersparnis sei im Herstellungsprozess drin. Weiterhin leuchten die organischen Displays auch bei direkter Sonneneinstrahlung besser. Einziger derzeit bekannter Nachteil: Sie halten nur etwa halb so lang wie herkömmliche LCD-Displays.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Stromverbrauch von Handys und Computer steigt enorm

    Die wachsende Verbreitung von Handys und Computern und anderen Elektrogeräten wird in den nächsten Jahrzehnten einen immer größeren Anteil am Stromverbrauch ausmachen. Bis 2030 werde sich der Energiebedarf durch Unterhaltungselektronik und Bürogeräte verdreifachen.

  • Smartphone

    Sanyo will Handy mit organischem OEL-Display bringen

    Im Gegensatz zu den herkömmlichen LCD-Displays, die relativ viel Strom verbrauchen, soll das von Sanyo entwickelte selbstleuchtend sein. Zudem seien diese organischen Displays auch noch billiger.

  • Strom sparen

    Elektrogeräte im Stand-by-Modus kosten 70 Euro mehr pro Jahr

    Wer clever ist, schaltet richtig ab: Wie eine aktuelle Beispielrechnung der Initiative EnergieEffizienz zeigt, gehen Geräte, die durchgängig im Stand-by-Modus laufen, richtig "ins Geld". Zumindest die Geräte der Unterhaltungselektronik sollte man nachts ausschalten - schon kann man etwa 50 Euro pro Jahr sparen.

Top