Für Handwerker

"Sanierungs-Wegweiser Energie" hilft bei kompetenter Fachberatung

Die dena hat ein Faltblatt entwickelt, das Handwerker bei der Beratung von Bauherren und Eigentümern einsetzen können. Ein einfacher Energieverbrauchs-Rechner zeigt, ob Sanierungsmaßnahmen sinnvoll sind. Ausserdem enthält das Faltblatt Kurzinformationen zu Fördermöglichkeiten und weist den Weg zu Beratungsstellen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Mehr als ein Drittel aller Deutschen würden beim Bauen und Sanieren selbst dann in Energiesparende Technologien investieren, wenn sich die Investition erst in 20 Jahren amortisiert. Das ergab eine Emnid-Umfrage im Auftrag der Deutschen Energie-Agentur (dena). Die Umfrage hat aber auch gezeigt, dass viele ihren Energieverbrauch im Haushalt falsch einschätzen und dadurch Geld und Energie verschwenden. Nur wenige wissen, dass 46 Prozent der von Privathaushalten verursachten Kohlendioxid-Emissionen auf Heizung und Warmwasser zurückzuführen sind.

Die dena hat deshalb ein Faltblatt entwickelt, das Handwerker bei der Beratung von Bauherren und Eigentümern einsetzen können. Ein einfacher Energieverbrauchs-Rechner zeigt, ob Sanierungsmaßnahmen sinnvoll sind. Ausserdem enthält das Faltblatt Kurzinformationen zu Fördermöglichkeiten und weist den Weg zu Beratungsstellen. Ein Stempelfeld bietet Handwerksbetrieben die Möglichkeit, sich beim Kunden als Ansprechpartner für Sanierungsmaßnahmen zu empfehlen.

Gegen eine Versandkostenpauschale (z.B. 100 Stück für 13,- Euro) kann der Sanierungs-Wegweiser Energie über die dena oder bei Handwerksverbänden bezogen werden. Bestellung per Fax 030-47611019 oder per E-Mail: bestellung@zukunft-haus.info.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energiesparhaus

    Heizungen bekommen im September Energielabel

    Immer mehr Elektrogeräte werden mit Energielabels versehen. Ende September kommen weitere Geräte-Gruppen hinzu. Die entsprechenden Regelungen der Ökodesign-Richtlinie gelten dann auch für Heizungen und Warmwasseranlagen. Zunächst gibt es Effizienzklassen von A++ bis G.

  • Preissteigerung

    Heizkosten steigen dreimal schneller als Einkommen

    Die Heizkosten gehen in Deutschland so schnell in die Höhe, dass die Gehälter nicht hinterherkommen. Nach Daten des Bundesumweltministeriums stiegen die Kosten für Heizung und Warmwasser in den letzten Jahren fast dreimal so schnell wie das Einkommen. Finanziell schwächere Haushalte trifft der Preisanstieg am schlimmsten.

  • Hochspannungsmasten

    Umfrage: Was spart wirklich Energie und Geld?

    Viele Deutsche unterschätzen die Einsparpotenziale bei Heizung und Warmwasser, denn eine Emnid-Umfrage von "zukunft haus", einer Informationskampagne der Deutschen Energie-Agentur, hat ergeben, dass nur wenige wissen, wobei die meiste Energie verbraucht wird. Ergebnis: Moderne Heizungsanlagen, neue Fenster und Wärmedämmung sparen am meisten Energie und Geld.

  • Hochspannungsleitung

    Die richtige Heizung für den Neubau: Ratgeber erschienen

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) hat jetzt den Ratgeber "Wärmeversorgung im Neubau" herausgegeben. Die 24 Seiten umfassende Broschüre informiert Bauherren über das richtige Heizungssystem - und mit dem lassen sich bis zu 500 Euro pro Jahr sparen.

  • Strom sparen

    Checkliste erklärt die Anforderungen der Energieeinsparverordnung

    Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V. hat eine neue Broschüre aufgelegt. Die kostenlos bei der ASUE erhältliche Publikation nennt sich "EnEV-Checkliste für die Neubauplanung" und stellt die Ziele sowie die Methodik der neuen Energieeinsparverordnung vor.

Top