Netzanbindung gewährleistet?

Sander kritisiert Genehmigungen von Windparks auf hoher See

Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) hat die Genehmigungen für Windparks auf hoher See kritisiert. Dabei sei nicht ausreichend beachtet worden, ob die Stromnetze die geplante Leistung aufnehmen könnten, sagte Sander in Wilhelmshaven.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Wilhelmshaven (ddp/sm) - Auf dem Festakt zum 15-jährigen Bestehen des Deutschen Windenergie-Instituts (DEWI) regte Sander an, zukünftige Windparkgenehmigungen unter den Vorbehalt zu stellen, dass die Netzbetreiber in absehbaren Zeiträumen eine Netzanbindung gewährleisten können.

Zugleich betonte der Minister die erfolgreiche Entwicklung der Windkraftbranche seit der Gründung des Forschungsinstituts als Landesgesellschaft im Jahr 1990. Damals seien bundesweit knapp 400 Arbeitskräfte in der Branche beschäftigt gewesen. Bis heute seien allein in Niedersachsen rund 5000 direkte und mehrere tausend indirekte Arbeitsplätze durch die Windenergie entstanden. Mehr als 40 Prozent aller deutschen Windkraftanlagen würden in Niedersachsen hergestellt.

Durch seine auf praktische Anwendung ausgerichtete Forschung habe das DEWI wichtige Impulse für den Aufbau einer leistungsstarken Windenergiebranche gesetzt, sagte Sander. Das Institut sei auch frühzeitig auf den Auslandsmärkten aktiv geworden und mittlerweile in mehr als 20 Ländern tätig.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Stromkosten werden wohl 1000-Euro-Schallmauer knacken

    Wenn nicht ein Wunder passiert, wird ein Durchschnittshaushalt im nächsten Jahr die Schallmauer von 1000 Euro bei den Stromkosten durchbrechen. Neue Prognosen zeigen den Reformbedarf: Die Kosten steigen - aus diversen Gründen. Unter anderem werden Ersparnisse beim Stromeinkauf nicht an die Kunden weitergereicht.

  • Windrad

    Wie die Grünen den Ökostrom verbilligen wollen

    Die Grünen wollen statt einer Strompreisbremse die Produktion von Ökostrom von unnötigen Kosten befreien. Dafür schlugen Fraktionschef Jürgen Trittin und die rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerin Eveline Lemke am Dienstag ein halbes Dutzend Maßnahmen vor. Eine Sonderkonferenz aller Energieminister folgt am Donnerstag.

  • Energieversorung

    Deutsches Windenergie-Institut feiert 15. Geburtstag

    Mit einem Festakt im Kulturzentrum Pumpwerk in Wilhelmshaven feiert das Deutsche Windenergie-Institut (DEWI) heute seinen 15. Geburtstag. Feststvorträge halten unter anderem Niedersachsens Umweltminister Sander und der Präsident des Bundesverbandes Windenergie Ahmels.

  • Strompreise

    Erster Offshore-Windpark kommt

    Das Umweltministeriums hat die deutschen Küstenländer, Stromkonzerne, Wissenschaftler und Hersteller in der Stiftung der deutschen Wirtschaft für die Nutzung und Erforschung der Windenergie auf See vereint, schreibt "Die Zeit". Pläne für den ersten deutschen Offshore-Windpark werden damit konkret.

  • Energieversorung

    Bundesumweltministerium kritisiert Windkraft-Pläne in NRW

    Das Umweltministerium hat auf die Pläne der neuen NRW-Landesregierung, restriktivere Regelungen zur Errichtung von Windkraftanlagen zu erlassen, mit Kritik reagiert. Es sei eine "frontale Kampfansage" an diesen Energieträger, die letztlich zur Folge haben könnte, dass kaum noch Windräder genehmigt würden.

Top