Urteil

Säumigen Kunden darf der Strom abgestellt werden

Das höchstrichterliche Urteil bestätigt, dass Energieversorger auch künftig säumigen Zahlern den Strom abdrehen dürfen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Mittwoch entschieden. Hintergrund war die Klage eines Kleinunternehmers, der aus Protest gegen erhöhte Preise seine Jahresrechnung nicht gezahlt hatte.

Strompreise© by-studio / Fotolia.com

Karlsruhe (dpa/red) - Die Richter wiesen die Klage eines RWE-Kunden ab. Der Schreibwarenhändler hatte aus Protest gegen Preiserhöhungen 2008 seine Jahresabrechnung in Höhe von 1300 Euro nicht beglichen. RWE mahnte und stellte den Strom im April 2009 schließlich ab.

Eindeutige Stellungnahme

Bereits die Vorinstanzen hatten dem Unternehmen Recht gegeben. Der BGH wies die Revision des Kunden jetzt zurück. RWE sei zu der Sperrung berechtigt gewesen, hieß es. Zudem merkten die Richter an, dass der Kunde zumindest den Preis hätte zahlen müssen, der vor der Erhöhung gegolten habe.

Zahle ein Kunde hingegen gar nicht, sei das Abstellen des Stroms, zumal nach mehreren Mahnungen, gerechtfertigt.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Finanzen

    Preiserhöhung: BHG nimmt Energierechnungen erneut ins Visier

    Die Preiserhöhungen bei den Strom- und Gasrechnung sind erneut Thema vor dem BGH. Dürfen Energiefirmen einfach die Preise beliebig nach oben schrauben? Mittlerweile liegt aber auch zusätzlich eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vor.

  • Rechnung

    EuGH stärkt Rechte von Stromkunden

    Gas- und Stromanbieter müssen künftig ihre Kunden sehr genau über Preisänderungen informieren, entschied der Europäische Gerichtshof. Verbraucher hätten neben dem Recht zur Sonderkündigung auch ein Recht auf Information, um gegen Preisänderungen vorgehen zu können.

  • Gasherd

    Zahlreiche Gaskunden bekommen Geld zurück

    In dem mit Spannung erwarteten Urteil hat der Strom- und Gasversorger RWE eine Niederlage vor dem Bundesgerichtshof erlitten. Infolge des Urteils haben nun zahlreiche Kunden Anspruch auf Rückzahlungen. Da auch andere Versorger die umstrittene Klausel verwenden, könnte das Urteil noch weiter reichende Folgen haben.

  • Gasuhr

    Rückzahlungen für viele Gaskunden in Sicht (Upd.)

    Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat so entschieden wie erwartet, und so können Millionen Gaskunden auf Rückzahlungen hoffen. Es geht dabei um strittige Sonderverträge, die etwa bei RWE rund jeder vierte Gaskunde hat. Allerdings ist jetzt der Bundesgerichtshof erst mal am Zug.

  • Stromtarife

    Stromsperrungen nahmen 2011 um acht Prozent zu

    36.800 Haushalte in Rheinland-Pfalz haben wegen Zahlungsproblemen im vergangenen Jahr den Strom abgestellt bekommen. Damit nahm die Zahl der Stromsperrungen um acht Prozent zu, wie die Verbraucherzentrale am Donnerstag in Mainz mitteilte. Den Angaben zufolge wurden 2011 zwei Prozent mehr Mahnungen verschickt als im Vorjahr.

Top