Wichtig

Sächsischer Umweltminister fordert stärkere Unterstützung für erneuerbare Energien

Steffen Flath, sächsischer Umwelt- und Landwirtschaftsminister, hat sich mit seinen Kollegen dafür ausgesprochen, das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien zu überarbeiten. Künftig sollten auch kleinere Anlagen zur Nutzung von Biomasse und Sonnenenergie gefördert werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister, Steffen Flath, hat den Beschluss der Umweltministerkonferenz in Bremen, die Nutzung erneuerbarer Energien weiter auszubauen, begrüßt. Auf Antrag Sachsens sprachen sich die Umweltminister der Länder dafür aus, das Marktanreizprogramm der Bundesregierung zu überarbeiten. "Künftig sollten auch für kleinere Anlagen zur Nutzung von Biomasse und Sonnenenergie verlässliche Rahmenbedingungen geschaffen werden", so Flath. Zudem forderten die Umweltminister die Bundesregierung auf, Einnahmen aus der Stromsteuer zur Förderung regenerativer Energien einzusetzen.

Flath begrüßte die kürzliche Entscheidung des Bundestages, die Mittel für das Marktanreizprogramm wieder auf 400 Millionen Mark anzuheben. Die Kürzung durch Bundeswirtschaftsminister Müller sei falsch gewesen, so Flath. Die Bundesregierung habe damit ihr eigenes Ziel untergraben, die Landwirte zu Energiewirten zu machen. Dabei lägen gerade im Bereich der Biomassenutzung große Potentiale für die Landwirtschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Solarzellen

    Regierung berät über Stromsteuer für Solaranlagen

    Auf Betreiber größerer Solaranlagen könnte demnächst eine neue Abgabe zukommen. Die Regelung würde diejenigen betreffen, die den Sonnenstrom selbst nutzen. Die Bundesregierung bestätigte, über die Stromsteuer zu beraten.

  • Stromtarife

    Moderne Biogasanlage in Erbuch erzeugt Energie aus Mist

    Die Heag NaturPur AG und die landwirtschaftliche Betriebsgemeinschaft in Erbuch werden gemeinsam eine der modernsten Biogasanlagen Deutschlands errichten. Durch eine spezielle Verarbeitung wird darin aus Gülle und Pferdemist Energie erzeugt.

  • Stromnetz Ausbau

    Saarland: Biogas soll verstärkt genutzt werden

    Auf einer Fachtagung zur Nutzung von Biogas als Stromerzeuger kritisierte der saarländische Umwelt-Staatssekretär Rainer Grün gestern die Verschlechterung der Förderkriterien.

  • Hochspannungsleitung

    Wirtschaftsminister Müller: Energiepolitische Grundsätze und Perspektiven

    Auf einer Rede zu energiepolitischen Grundsätzen und Perspektiven bei der Friedrich-Ebert-Stiftung forderte Wirtschaftsminister Müller einen stärkeren Fokus auf Europa. Zudem sollten die bisherigen Erfolge in Deutschland nicht ins Gegenteil verkehrt werden.

Top