300.000 Euro

Sachsen: Sozialministerium nimmt Solaranlage in Betrieb

Eine auf dem Dach des Sozialministeriums in Dresden installierte Photovoltaikanlage ist am Dienstag in Betrieb genommen worden. Es sei die erste derartige Anlage auf einem landeseigenen Gebäude, teilte das Finanzministerium mit. 300.000 Euro wurden in den Bau der Anlage investiert.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dresden (ddp-lsc/sm) - Auf die Dachhaut seien 60 polykristalline Folienmodule mit einer Modulleistung von 576 Watt und einer Abmessung von je 6,5 mal 1,5 Metern geklebt worden.

Mit der Anlage sei es möglich, bei entsprechender Witterung jährlich etwa 31.000 Kilowattstunden Elektroenergie zu erzeugen und in das Netz der Drewag einzuspeisen, hieß es. Damit könnten zehn Dresdner Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden.

Die Anlage ist laut Ministerium bei Investitionskosten von 300.000 Euro wirtschaftlich, da der eingespeiste Strom nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz vergütet wird.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Photovoltaik Vergleich

    Solar Cluster: Photovoltaikanlage 2017 noch günstiger

    Wer über den Kauf einer Photovoltaikanlage nachdenkt, für den ergeben sich Experten zufolge 2017 weitere Pro-Argumente. Beispielsweise soll die Einspeisevergütung im Februar noch einmal steigen. Außerdem seien die Anlagen an sich günstiger geworden, so die Branchenvereinigung Solar Cluster.

  • Solarzellen

    Solaranlage: Batteriespeicher rentieren sich nicht immer

    Ein Batteriespeicher für die Solaranlage rentiert sich nicht für jedermann. Für einige Hausbesitzer lohnt es sich eher, den Strom ins Netz einzuspeisen. Der Bundesverband der Solarwirtschaft verrät, wer eher auf einen Speicher verzichten kann.

  • Stromnetz Ausbau

    Bürger-Solarkraftwerk soll in Leipzig ans Netz gehen

    In Leipzig geht die erste Solar-Bürgerbeteiligungsgesellschaft an den Start. Noch in diesem Jahr soll eine Anlage mit einer Leistung von 30 Kilowatt ans Netz gehen, sagte der zweite Geschäftsführer der Solarallianz Leipzig, Alexander John. Ab 250 Euro könnten Interessenten Anteile kaufen, die Rendite werde bei rund fünf Prozent liegen.

  • Energieversorung

    Sachsen: Erdgas wird billiger, Strom aber teurer

    Sächsische Energieversorger planen zum Jahreswechsel Preissenkungen beim Erdgas, aber Preiserhöhungen beim Strom. Mehrere Unternehmen wollen ihre Gaspreise zum Januar oder Februar senken, wie die "Sächsische Zeitung" berichtet.

  • Strompreise

    Solaranlage: Wer schnell baut, bekommt mehr Geld

    Wer eine Photovoltaikanlage baut und Solarstrom produziert, kann sich vom Staat finanziell unterstützen lassen. Dabei ist jetzt rasches Handeln angesagt. "Je früher Hausbesitzer eine Anlage installieren, umso mehr Geld bekommen sie auf Dauer", betont Eric Reißig von der Quelle Bausparkasse.

Top