Sauber

Sachsen setzt auf Biomasse

Die Zukunft der alternativen Energieerzeugung in Sachsen liegt laut Umweltminister Steffen Flath vorwiegend in der Biomasse. Nach einem Konzept zur Biomassenutzung in Sachsen, das Flath kürzlich vorstellte, soll die Energiegewinnung aus Stroh, Holz oder Biogas bis zum Jahr 2010 versiebenfacht werden.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

In den kommenden Jahren soll im Bundesland Sachsen deutlich mehr Strom und Wärme aus Biomasse gewonnen werden. "Die Zukunft der alternativen Energieerzeugung in Sachsen liegt vorwiegend in der Biomasse", sagte der sächsische Umweltminister Steffen Flath kürzlich in Dresden auf der Mitgliederversammlung der Vereinigung zur Förderung der Nutzung von erneuerbaren Energien.

Nach einem Konzept zur Biomassenutzung in Sachsen, das Flath auf der Veranstaltung vorstellte, soll die Energiegewinnung aus Stroh, Holz oder Biogas bis zum Jahr 2010 versiebenfacht werden. "Wir werden aus Stroh kein Gold spinnen, aber Energie machen", erklärte Flath. Um das ehrgeizige Ziel zu erreichen, seien noch erhebliche Anstrengungen notwendig.

Sachsen werde sich dafür einsetzen, die Bedingungen für die Biomassenutzung im "Erneuerbaren Energien-Gesetz" zu verbessern, versicherte Flath. Darüber hinaus müssten Hemmnisse wie zum Beispiel in der Düngemittelverordnung oder der Bioabfallverordnung abgebaut werden. Zudem müssten die Pläne der Europäischen Union vom Tisch, wonach der Anbau von nachwachsenden Rohstoffen auf Stilllegungsflächen untersagt werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Stromtarife

    Internationales Symposium: "Zukunftsenergien für den Süden-New Energy for the South"

    Das Themenspektrum orientiert sich am praktischen Bedarf von Entwicklungsländern. Neben der ländlichen Elektrifizierung mit Solar Home-und PV-Hybridsystemen, der Energiegewinnung aus Biomasse, dem neuen Finanzierungsinstrument "Clean Development Mechanism (CDM)" wird es auch um neue Kooperationsmöglichkeiten in China gehen.

  • Strompreise

    Wirtschaftsausschuss würdigt dänische Erfolge bei Nutzung erneuerbarer Energien

    Die Erfolge Dänemarks bei der Energieeinsparung und der Einführung erneuerbarer Energien hat der Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit jetzt im Bundestag gewürdigt. In einer gemeinsamen Sitzung mit neun Abgeordneten des dänischen Folketings standen Fragen von Windkraft und Biogas, aber auch der Haltung zur Atomkraft im Mittelpunkt der Aussprache.

  • Strom sparen

    Trittin stellt Eckpunkte zur EEG-Novelle vor

    Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) will die Bundesregierung den Ausbau von regenerativen Energieanlagen fördern und den Anteil des regenerativen Stroms bis 2010 auf 12,5 Prozent steigern. Um das Gesetz noch stärker an diesem Ziel zu orientieren, will Umweltminister Trittin einige Veränderungen vornehmen. Die Eckpunkte der Novellierung stellte er gestern vor.

Top