Für Umweltschutz

Saarland verleiht "Grüne Hausnummer"

Fachleute des saarländischen Umweltministeriums bewerten Häuser von Firmen oder Privatpersonen nach verschiedenen Öko-Kriterien. Sind 100 Punkte erreicht, wird die "Grüne Hausnummer" verliehen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

14 weitere Häuser im Saarland werden demnächst neben der eigentlichen noch eine "Grüne Hausnummer" haben. "Diese Hausbesitzer haben durch vielfältige Maßnahmen gezeigt, wie man Nachhaltigkeit am und im eigenen Haus verwirklichen kann", begründet der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf die Auswahl. "Sie haben damit auch eine Vorbildfunktion für andere, weil sie beweisen, dass ökologisches Bauen und umweltschonendes Verhalten im eigenen Haus möglich und machbar sind."

Der Minister zeigte sich besonders erfreut, dass die Firma Kohlpharma ihr Verwaltungsgebäude, das ebenfalls unter den Ausgezeichneten war, für die Durchführung bereitstellte und die Verleihung positiv begleitete. Das Unternehmen hatte schon 1996 an ihrem Standort Perl die "Grüne Hausnummer" erhalten. Am jetzigen Standort ihres Verwaltungsgebäudes hatte sie die ehrgeizigen Ziele umgesetzt, chemie- und immissionsarme Arbeitsplätze mit energiebewusster Einsparung von Primärenergie und Reduzierung von Kohlendioxid und Schadstoffemissionen zur Verfügung zu stellen. Die weiteren Preisträger kommen aus Blieskastel, Marpingen, Wadgassen, Nalbach, Schiffweiler, Beckingen, Rehlingen-Siersburg, Lebach, Riegelsberg und Völklingen. Das Erreichen von 100 Punkten war dabei die Mindestvoraussetzung. In die Bewertung, die Fachleute des Umweltministeriums durchführen, fließen unter anderem folgende Öko-Kriterien mit ein: Verwendung umweltfreundlicher Baustoffe wie Holz, Nutzung regenerativer Energiequellen, optimale Wärmedämmung, moderne Heiztechnik, Regenwassernutzung und Naturschutz rund um das. Neben Privatpersonen und Firmen können sich auch Schulen oder Kindergärten für die Auszeichnung bewerben.

Das könnte Sie auch interessieren
Top