Unterstützung von Investitionen

Saarland unterstützt erneuerbare Energien mit Zukunftsprogramm

Ziel des Zukunftsenergieprogramms im kommunalen Sektor ist es, den Energiebedarf nachhaltig zu reduzieren, Energie rationell zu verwenden und verstärkt erneuerbare Energien zu nutzen. Förderschwerpunkt des Zukunftsenergieprogramms ist die energetische Sanierung von Gebäuden.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Saarbrücken (red) - Das saarländische Umweltministerium fördert mit Zuschüssen aus dem Zukunftsenergieprogramm (ZEP plus) auch in diesem Jahr diverse Projekte zur Energieeinsparung in kommunalen Gebäuden. "Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien ist das Energiesparen unsere wichtigste Energiequelle", erläuterte der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf.

Förderschwerpunkt des Zukunftsenergieprogramms ist die energetische Sanierung von Gebäuden. So erhält beispielsweise die Bismarckschule in Friedrichsthal finanzielle Hilfe beim Einbau neuer Holzfenster, das Schulgebäude des technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrum St. Wendel wird gleich bei zwei Wärmedämmmaßnahmen unterstützt.

Ziel des Zukunftsenergieprogramms im kommunalen Sektor ist es, den Energiebedarf nachhaltig zu reduzieren, Energie rationell zu verwenden und verstärkt erneuerbare Energien zu nutzen. Hierfür müssten einerseits neue Techniken entwickelt werden, andererseits seien, trotz der gestiegenen Marktpreise für Erdöl und Erdgas, auch einige ausgereifte Techniken nicht wirtschaftlich zu betreiben, erläutert das saarländische Umweltministerium. Es fördert Maßnahmen der Gemeinden zur Energieeinsparung, zur rationellen Energienutzung und zur Marktdurchdringung mit erneuerbaren Energien.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Industriebetrieb

    Deutlich geringerer Energieverbrauch bis 2040

    Der Energieverbrauch in Deutschland wird bis 2040 um rund ein Drittel sinken, schätzt der Energiekonzern ExxonMobil. Vor allem beim Kraftstoff und bei der Heizenergie werde der Verbrauch durch mehr Effizienz zurückgehen.

  • München

    Oktoberfest: Riesiger Strombedarf wird mit Ökoenergie gedeckt

    Auf dem Münchener Oktoberfest verbrauchen Fahrgeschäfte und Buden die Strommenge einer Kleinstadt. Immerhin: Seit 2012 wird für die Energieversorgung ausschließlich Ökostrom und -gas bereitgestellt.

  • Strompreise

    Saarländische Windräder werden mit Rapsöl geschmiert

    Der Firma Fuchs Lubritech ist es jetzt gelungen, ein Getriebeöl (Gearmaster Eco 320) zu entwickeln, das einerseits biologisch abbaubar und andererseits aus pflanzlichen Grundölen besteht. Damit werden jetzt die 13 Windkraftanlagen des saarländischen Windparks Freisen geschmiert.

  • Strompreise

    Saarland peilt 50 Megawatt Sonnenstrom an

    Das kleinste Bundesland will zum Vorreiter beim Einsatz von erneuerbaren Energien und bei der Steigerung der Energieeffizienz werden. Eine erste Bilanz zog der saarländische Umweltminister Stefan Mörsdorf: Geht es nach seinen Vorstellungen, könnte das Saarland bald schon 50 Megawatt Strom aus Sonne erzeugen.

  • Strompreise

    Klimastaffel macht heute Station im Saarland

    Die Klimastaffel, die durch alle 16 Bundesländer führt und für den Klimaschutz werben will, erreichte heute gegen 10.30 Uhr das Saarland. Das nahm das kleinste deutsche Bundesland zum Anlass, die Erfolge zu bilanzieren, die in den letzten fünf Jahren bei der Nutzung von erneuerbaren Energien erzielt wurden.

Top