Statistik

Saarland baut Windenergienutzung aus

Das Saarland konnte im vergangenen Jahr die Stromerzeugung aus Windenergie um 60 Prozent ausbauen und erreicht nun eine Spitzenleistung von 57 Megawatt. Im neuen Landesentwicklungsplan Umwelt wurden weitere Flächen ausgeschrieben, um mittelfristig eine Leistung von 100 Megawatt zu erreichen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Saarbrücken (red) - Die Windkraftnutzung im Saarland hat sich im vergangenen Jahr "stürmisch" entwickelt: Gegenüber 2003 stieg die installierte Leistung um fast 60 Prozent. Damit erzielen die im Saarland aufgestellten Windräder eine Spitzenleistung von 57 Megawatt gegenüber 36 Megawatt Ende 2003.

"Damit sind die 50 Megawatt, die geradezu als magische Grenze für die Windkraftnutzung im Saarland betrachtet wurden, inzwischen deutlich überschritten", kommentierte der saarländische Umwelt-Staatssekretär Rainer Grün. "Gegenüber 1999, als gerade neun Megawatt Leistung installiert waren, hat sich die Windenergienutzung in nur fünf Jahren somit versechsfacht."

Im Jahr 2004 gingen im Saarland 15 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 21 Megawatt ans Netz. Besonders stark entwickelte sich die Stromproduktion aus Wind in den Kreisen St. Wendel und Merzig-Wadern. Im neuen Landesentwicklungsplan (LEP) Umwelt, der seit Sommer 2004 in Kraft ist, hat das Umweltministerium ausreichend Flächen für Windkraftanlagen vorgesehen, um mindestens 100 Megawatt Spitzenleistung installieren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Naturstrom

    1987: Die Geburtsstunde der Energiewende

    In Kaiser-Wilhelm-Koog an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste nahm am 24. August 1987 Deutschlands erster kommerzieller Windpark den Betrieb auf - gewissermaßen die Geburtsstunde der Energiewende. Heute gibt es dort insgesamt 28 Windräder und einen Bürgerwindpark. Dabei hatte alles mit einem Misserfolg begonnen.

  • Strom sparen

    Tagung beleuchtet Chancen der Geothermie in Saar-Bergwerken

    Bereits jetzt wird im Saarland ein Teil des Strombedarfs durch die Nutzung der Geothermie in Grubenbergwerken genutzt. Die Veranstaltung "Geothermische Nachfolgenutzung von Bergwerken" des Umweltministeriums Saarlands zeigt Möglichkeiten auf, stillgelegte Bergwerke für Wärmegewinnung zu nutzen.

  • Hochspannungsmasten

    Solarkraftwerk in Bliesransbach wird nicht gebaut

    Die weltweit größte Solaranlage mit einer Spitzenleistung von 8,5 Megawatt pro Stunde wird nicht gebaut - zu groß war der Widerstand, auf einer bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche von 30 Hektar Photovoltaikanlagen zu errichten. Saarlands Umweltminister Stefan Mörsdorf zeigte sich mehr als enttäuscht.

  • Hochspannungsmasten

    Weltgrößtes Windrad liefert in Brunsbüttel Strom für 4500 Haushalte

    Die "5M" der Firma REpower Systems, die Umweltminister Trittin gestern in Brunsbüttel eingeweiht hat, ist 186 Meter hoch und hat einen Rotordurchmesser von 126 Metern. Der Rotor überstreicht beim Drehen eine Fläche von knapp 12 500 Quadratmetern, das entspricht etwa der Größe von zwei Fußballfeldern.

Top