Energiewirtschaft im Rheinland

RWE verkauft Düsseldorf-Beteiligung an RheinEnergie AG

Die Konzentrationsprozesse innerhalb der Energiewirtschaft schreiten weiter voran: Die Essener RWE wird ihren 20-prozentigen Anteil an den Stadtwerken Düsseldorf aus kartellrechtlichen Gründen an die Kölner RheinEnergie AG verkaufen. Der Schritt lag nahe, hält doch RWE ebenfalls 20 Prozent der RheinEnergie-Anteile.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen/Köln (red) - Der Energiekonzern RWE wird seine 20-prozentige Beteiligung an den Stadtwerken Düsseldorf an die Kölner RheinEnergie AG verkaufen. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Für die RheinEnergie AG, an der RWE ebenfalls einen 20-prozentigen Anteil hält, entstünden dadurch neue Optionen für den Erhalt einer effizienten und leistungsfähigen Energiewirtschaft im Rheinland, teilte das Unternehmen mit.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Gasversorger machen Millionen-Zugeständnisse (Upd.)

    Das Bundeskartellamt hat für Millionen Verbraucher eine Entlastung bei den Energiepreisen erreicht. Zahlreiche Gasversorger haben nach einer Preisüberprüfung zugesagt, in der nächsten Jahresabrechnung Bonuszahlungen beziehungsweise Gutschriften vorzunehmen, Preiserhöhungen aufzuschieben oder die Preise zu senken.

  • Energieversorung

    GEW Köln AG übernimmt RWE-Anteile an Stadtwerke Düsseldorf AG

    Die GEW Köln AG wird 20 Prozent an der Stadtwerke Düsseldorf AG übernehmen. Darauf einigten sich die Partner RWE Energy-Gruppe als bisheriger Anteilseigner und die Kölner Energie-Holding. Die Anteilsübertragung soll mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Januar 2004 vollzogen werden. Bundeskartellamt und Aufsichtsgremien müssen allerdings noch zustimmen.

Top