Bei Köln

RWE und TenneT TSO starten Zentrum für Stromsicherheit

RWE und der niederländische Stromnetzbetreiber TenneT haben das europaweit erste Zentrum für Versorgungssicherheit im europäischen Hochspannungsnetz in Betrieb genommen. Mit dem Center wolle man vor allem besser auf die schwankenden Strommengen reagieren, die durch die Einspeisung von Windenergie entstehen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dortmund (ddp.djn/sm) - Am Standort des Centers in Rommerskirchen bei Köln werden seit heute für das deutsche und niederländische Hochspannungsnetz der beiden Unternehmen Sicherheitsrechnungen vorgenommen, Netzengpässe ermittelt und Analysen vorgenommen, wie RWE in Dortmund mitteilte.

"Mit dieser internationalen Kooperation gehen wir neue Wege im europäischen Übertragungsnetz und stärken die Versorgungssicherheit. Davon profitieren nicht nur die über 43 Millionen Einwohner im Versorgungsgebiet, sondern auch das gesamte europäische Höchstspannungsnetz", sagten der Geschäftsführer RWE Transportnetz Strom, Klaus Kleinekorte, und der Geschäftsführer von TenneT TSO, Mel Kroon.

Vor allem durch den stark wachsenden Zufluss an Windenergie in Deutschland und den Niederlanden komme es immer wieder zu Netzschwankungen, hieß es. Das Sicherheitscenter spiele deshalb eine wichtige Rolle zur Erhöhung der Versorgungssicherheit. Es sei auch eine Antwort auf die steigenden Anforderungen an die Übertragungsnetze durch den zunehmenden grenzüberschreitenden Stromhandel. Damit sei das Center ein wichtiger Baustein für eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den Netzbetreibern in Europa.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Netzausbau

    Tennet erhöht Netzentgelte: Strom wird wohl teurer

    Stromnetzbetreiber Tennet erhöht die Netzentgelte deutlich. Das dürfte sich im kommenden Jahr auch auf den Stromrechnungen vieler Verbraucher bemerkbar machen. 30 Euro mehr sollen pro Haushalt im Schnitt anfallen, so Tennet-Chef Keussen.

  • erneuerbare Energien

    Deutsche sind pro Jahr rund 16 Minuten ohne Strom

    Für durchschnittlich knapp 16 Minuten mussten deutsche Haushalte im vergangenen Jahr auf Strom verzichten. Die sogenannte Versorgungsunterbrechung habe 2012 für Endverbraucher im Schnitt 15,91 Minuten betragen, teilte die Bundesnetzagentur am Donnerstag in Bonn mit.

  • Stromnetz Ausbau

    RWE und TenneT TSO gründen Sicherheitscenter

    Die RWE Transportnetz Strom GmbH und die niederländische TenneT TSO BV haben ein gemeinsames Center zur Versorgungssicherheit im europäischen Hochspannungsnetz gegründet. Das Sicherheitscenter soll seinen Sitz zunächst im rheinischen Rommerskirchen haben und später nach Düsseldorf umziehen.

  • Stromnetz Ausbau

    Netzagentur kündigt Systemwechel beim Ferngas an (Upd.)

    Trotz der Liberalisierung auf dem Energiemarkt zahlen die deutschen Verbraucher für Strom und Gas nach Ansicht der Bundesnetzagentur weiterhin zu viel Geld. Um den Wettbewerb auf dem Gasmarkt anzukurbeln, sollen die drei marktbeherrschenden Unternehmen künftig der Kostenprüfung unterliegen.

  • Stromnetz Ausbau

    Energieversorger wollen Netze offenbar gemeinsam betreiben

    Die vier Eigentümer der deutschen Stromübertragungsnetze erwägen laut Presseinformationen den gemeinsamen Betrieb ihrer Netze. Dadurch könnten die Kosten für den Netzbetrieb jährlich um dreistellige Millionenbeträge sinken.

Top