Versorgungssicherheit

RWE und TenneT TSO gründen Sicherheitscenter

Die RWE Transportnetz Strom GmbH und die niederländische TenneT TSO BV haben ein gemeinsames Center zur Versorgungssicherheit im europäischen Hochspannungsnetz gegründet. Das Sicherheitscenter soll seinen Sitz zunächst im rheinischen Rommerskirchen haben und später nach Düsseldorf umziehen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Essen (ddp-nrw/sm) - Den Angaben zufolge soll das Center den beiden Unternehmen überregionale Sicherheitsrechnungen liefern und eventuell drohende Netzengpässe ermitteln. Das sei nötig, weil es durch den "enormen Zuwachs" an Windenergie in Deutschland und den Niederlanden immer häufiger zu Netzschwankungen komme, hieß es.

"Mit dieser internationalen Kooperation gehen wir neue Wege im europäischen Übertragungsnetz und stärken die Versorgungssicherheit. Davon profitieren nicht nur die über 43 Millionen Einwohner im Versorgungsgebiet, sondern auch das gesamte europäische Höchstspannungsnetz", sagten der Geschäftsführer RWE Transportnetz Strom, Klaus Kleinekorte, und der Geschäftsführer von TenneT TSO, Mel Kroon.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ende-Mit-Kernenergie

    Energiewende fordert ihren Tribut: RWE und Eon kämpfen

    Die Energiewende ist fünf Jahre nach der Atomkatastrophe voll im Gange. Auf der einen Seite sind erneuerbare Energien auf dem Vormarsch und bringen neue Jobs. Auf der anderen Seite ist mit fossilen Kraftwerken kaum noch Geld zu machen – die großen Energiekonzerne leiden.

  • erneuerbare Energien

    Windenergie wird in diesem Jahr kräftig ausgebaut

    2013 ist ein gutes Jahr für die deutschen Windanlagenbauer. Der Anschluss neuer Windräder liegt auf Rekordniveau und wird wohl so umfangreich sein wie seit dem Rekordjahr 2002 nicht mehr. Doch die Diskussion um die Kosten der Energiewende macht sich bereits bemerkbar.

  • Strom sparen

    RWE Innogy: Investition in die Technologie von Windenergie

    Die Gesellschaft für erneuerbare Energien im RWE-Konzern, die RWE Innogy GmbH, erwirbt im Rahmen eines Joint Ventures für 7,5 Millionen Euro eine Minderheitsbeteiligung an dem Hersteller von Windturbinen, der Quiet Revolution Ltd in London.

  • Stromnetz Ausbau

    RWE: Keine Strompreiserhöhung bis Jahresende

    Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen heute in Essen hat sich der Chef des größten deutschen Energiekonzerns RWE, Harry Roels, deutlicher als zuvor gegen die wachsende Kritik von Kunden und Verbraucherverbänden an den steigenden Strompreisen gewehrt. Strom sei eine Ware und RWE kein Spekulant, sagte er.

  • Stromtarife

    75 Jahre Pumpspeicherkraftwerk Herdecke

    Seit 75 Jahren ist das Pumpspeicherkraftwerk Herdecke in Betrieb. Bis heute wurden 8.300 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Das Oberbecken des Pumpspeicherkraftwerks hat dafür ein Fassungsvermögen von nahezu 1,6 Millionen Kubikmetern. Die Anlage zählt zu den modernsten ihrer Art.

Top