Zuschlag für Grundstücke

RWE und E.ON kommen AKW-Bau in Großbritannien näher

RWE und E.ON sowie der französische Konkurrent EDF haben den Zuschlag für drei Grundstücke zum Atomkraftwerksbau in Großbritannien bekommen. Die beiden deutschen Energiekonzerne werden dort nun ihre Pläne vorantreiben, Kernkraftwerke mit einer Leistung von rund 6000 Megawatt zu entwickeln.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf (afp/red) - Die deutschen Konzerne teilte am Mittwoch mit, das Gemeinschaftsunternehmen der britischen Eon-Niederlassung und RWE Npower habe bei der Auktion den Zuschlag für Grundstücke in Wylfa und Oldbury bekommen. Dort sollten nun Kernkraftwerke mit einer Produktionskapazität von mindestens 6000 Megawatt entstehen.

EDF trug bei der Versteigerung ein 200-Hektar-Grundstück in Bradwell davon, wie die zuständige britische Behörde NDA mitteilte. Insgesamt bringt die Versteigerung der NDA zufolge bis zu 387 Millionen Pfund Sterling (434 Millionen Euro) ein.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    E.ON und RWE bauen neue Kernkraftwerke in Großbritannien

    E.ON und RWE haben am Mittwoch ein Joint Venture für den Bau von neuen Kernkraftwerken in Großbritannien angekündigt. E.ON UK und RWE npower werden jeweils 50 Prozent der Anteile halten.

  • Hochspannungsmasten

    Deutsche Energiekonzerne setzen auf Kernkraftwerke im Ausland

    Trotz beschlossenem Atomausstieg setzen die vier Stromriesen weiterhin auf Atomkraft. Zwar dürfen sie in Deutschland keine Anlagen mehr bauen, wollen aber künftig im Ausland produzieren. Deutschlands größter Stromkonzern E.ON hat sich beispielsweise schon Kapazitäten in Skandinavien gesichert.

  • Hochspannungsleitung

    Englische RWE-Tochter kauft Kraftwerksgesellschaft

    Für knapp 230 Millionen Euro hat die britische RWE-Tochter RWE npower eine ebenfalls in Großbritannien ansässige Kraftwerksgesellschaft übernommen und damit ihren Bestand an GuD-Kapazitäten von 2080 auf 2500 Megawatt erhöht. Das Kraftwerk Great Yarmouth wurde 2002 in Betrieb genommen.

Top