Unterstützung

RWE Solutions baut Energienetz in Griechenland aus

Die Frankfurter RWE Solutions AG wird das Energienetz in drei Regionen Griechenlands ausbauen. Dazu gehört die Errichtung und Beseilung einer 400 kV-Leitung westlich von Athen, die die Spielstätten der Olympischen Spiele mit Energie versorgen soll. Das Auftragsvolumen beträgt 4,3 Millionen Euro.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Die griechische Public Power Corporation (PPC) hat die RWE Solutions AG (Frankfurt am Main) mit dem Ausbau ihres Energienetzes in den Regionen Attika, Chalkidiki und Florina beauftragt. Insgesamt wird die RWE Solutions drei Leitungen mit einem Volumen von 4,3 Millionen Euro errichten und beseilen.

Dabei wird die 400 kV-Leitung in Lavrion-Argiropolis (westlich von Athen) die Spielstätten zu den Olympischen Spielen 2004 mit Energie versorgen. Baubeginn ist noch in diesem Monat, das erweiterte Energienetz soll im Februar 2003 in Betrieb gehen. In der Region Chalkidiki wird die 40 Kilometer lange Leitung den Versorgungsring zwischen den Städten Nikita und Stagira schließen. Der Vertrag umfasst den Neubau und die Beseilung der 150 kV-Hochspannungsleitung. In Florina Amindeo (Nordgriechenland) übernimmt RWE Solutions die Beseilung einer 26 Kilometer 400 kV-Leitung. Die Erweiterung soll das neugebaute Gaskraftwerk in Florina an das öffentliche Energienetz anschließen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    WWF: Deutsche Kraftwerke Europas Top-Klimakiller

    Deutsche Kraftwerke gehören zu den klimaschädlichsten in Europa. Das ist das Ergebnis einer aktuellen WWF-Untersuchung. Demnach stehen neun der 30 schmutzigsten und ineffizientesten Kraftwerke Europas in Deutschland. Viele der gelisteten Kraftwerke erreichten die Altersgrenze. Dies sieht der WWF als Chance.

Top