RWE senkt Einkaufskosten per Internet - RWE Systems wird Partner im größten europäischen Einkaufsportal

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
Der RWE-Konzern beteiligt sich an der Gründung von Eutilia (M.V.), Leiden, des größten Internet-Einkaufsportals für Utility-Unternehmen in Europa. Gesellschafter von Eutilia ist die RWE Systems AG, die RWE-Führungsgesellschaft für konzernübergreifende Dienstleistungen. Durch ihr Engagement will die RWE Systems für den gesamten RWE-Konzern weitere Potenziale auf den internationalen Beschaffungsmärkten ausschöpfen. Heinz-Werner Ufer, Vorstandsvorsitzender von RWE Systems: "Wir erschließen einen größeren Lieferantenkreis und werden durch eine stärkere Standardisierung von Produkten auf europäischer Ebene erhebliche Kosten einsparen".



An Eutilia beteiligt sind neben RWE Systems zehn weitere europäische Utility-Unternehmen: EdF (Frankreich), Electrabel (Belgien), Endesa (Spanien), ENEL (Italien), Iberdrola (Spanien), National Grid Group (Großbritannien), NUON (Niederlande), ScottishPower (Großbritannien), United Utilities (Großbritannien) und Vattenfall (Schweden).



Allen Beteiligten und interessierten Unternehmen wird die Möglichkeit eröffnet, ihre Geschäfte unmittelbar über dieses Portal abzuwickeln. Rund 70 Mitarbeiter werden das Einkaufsportal betreiben. Es wird zunächst Auktionen und Katalogeinkäufe für technisch genau spezifizierte Produkte - unter anderem für Zähler und Kabel - durchführen. In einem zweiten Schritt sind weitere Services wie unternehmensübergreifender Ersatzteilaustausch, Informationsplattform und Assetmanagement in Kooperation geplant.



Die Vertragsbeziehungen bestehen weiterhin direkt zwischen den Kunden des Portals und den Lieferanten.

Das könnte Sie auch interessieren
Top