100 Megawatt

RWE SCHOTT Solar baut Standorte in Deutschland und Tschechien aus

RWE SCHOTT wird sowohl in Deutschland als auch in Tschechien die Produktionsstandorte für Solarstromanlagen weiter ausbauen. In Alzenau entstehen zwei zusätzliche Zelllinien, am Standort in der Tschechien werden zusätzlich zwei Modullinien mit einem jährlichen Output von insgesamt über 40 Megawatt entstehen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Alzenau (red) - Europas größter Solarhersteller wird sowohl in Deutschland als auch in Tschechien die Produktionsstandorte für Solarstromanlagen weiter ausbauen. In der "SmartSolarFab", der modernen, vollintegrierten Photovoltaik-Fertigungsanlage am Firmensitz im bayerischen Alzenau, entstehen zwei zusätzliche Zelllinien.

Jede dieser neuen Linien wird jährlich Solarzellen mit einer Leistung von über 20 Megawatt produzieren. Am Standort in der Tschechien werden zusätzlich zwei Modullinien mit einem jährlichen Output von insgesamt über 40 Megawatt entstehen. RWE SCHOTT Solar erweitert damit die Gesamtkapazität um mehr als 40 Megawatt pro Jahr auf über 100 Megawatt. Das Investitionsvolumen beträgt 40 Millionen Euro.

"Zur Sicherung unserer Kernkompetenzen in den Bereichen energiesparendes EFG Foliensilicium (Edge defined Film-fed Growth) und hocheffiziente Solarzellen, integrieren wir jetzt für den Bereich Solarmodule zusätzlich eine kosteneffektive Modulfertigung in Tschechien", erläutert Dr. Winfried Hoffmann, Sprecher der Geschäftsführung bei RWE SCHOTT Solar.

Top