RWE Power prüft Tiermehlverbrennung in Kohlenkraftwerken

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat heute die Industrie auf Grund des aktuellen Entsorgungsnotstandes bei Tiermehl um Unterstützung gebeten. Jährlich werden durch das Verfütterungsverbot mehrere 100 000 Tonnen Tiermehl zur Entsorgung anfallen.


RWE Power hat in diesem Zusammenhang zugesagt, die Mitverbrennung von Tiermehl in den Kohlenkraftwerken als eine Möglichkeit der schadlosen Entsorgung zu prüfen. Hierbei sind neben den rein technischen und ökonomischen Aspekten auch Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes abzuklären. Grundsätzlich sei das Hinzufügen von Tiermehl zur Kraftwerkskohle möglich. Die in den Kohlenkraftwerken erzeugten Temperaturen sind zudem um einige hundert Grad Celsius höher als in normalen Abfallverbrennungsanlagen, so dass organische Substanzen völlig zerstört werden. Die dabei entstehenden Abgase werden anschließend über die vorhandenen Rauchgasreinigungsanlagen geführt.

Top