RWE Plus und Energy Group gründen RWE Plus Belgium

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
RWE Plus hat gemeinsam mit der belgischen Energy Group n. v. (Vlimmeren) die Vertriebsgesellschaft RWE Plus Belgium n. v. gegründet. Das Joint Venture will sich Industriekunden und Weiterverteilern/Stadtwerken in Belgien als starker Partner präsentieren.


"Im Rahmen unserer Internationalisierungsstrategie ist Belgien für uns einer der wichtigsten Zielmärkte in Europa", sagte Dr. Klaus Bussfeld, Vorstandsmitglied der RWE Plus, bei der Vorstellung der neuen Gesellschaft heute in Brüssel. Als Gründe nannte er die räumliche Nähe sowie die Vielzahl bedeutender Industriebetriebe. In kurzer Zeit konnten bereits Kunden mit einem Stromabsatz von insgesamt zwei Milliarden Kilowattstunden, also drei Prozent des belgischen Marktes, gewonnen werden. So beliefert RWE Plus die Chemieunternehmen Tessenderlo, Du Pont und BASF sowie die Ford-Werke in Genk. Zur umweltfreundlichen Belieferung des BASF-Chemiestandortes Antwerpen mit Strom und Dampf errichtet RWE Plus darüber hinaus eine Gas- und Dampfturbinen-Anlage (GuD). Gespräche über den Bau eines weiteren neuen Kraftwerks in Belgien laufen.


Der belgische Markt ist seit 2000 schrittweise liberalisiert worden. Konnten zunächst Großkunden mit einem Stromabsatz ab 100 Millionen Kilowattstunden ihren Anbieter wählen, so wurde der Markt mit Beginn dieses Jahres für Industriekunden mit einem Bedarf ab 20 Millionen Kilowattstunden frei gegeben. Dadurch haben etwa 300 Industriebetriebe die Möglichkeit, zu einem anderen Lieferanten zu wechseln. Die weitere Marktöffnung in Belgien für Gewerbe- und schließlich Haushaltskunden soll in zwei weiteren Schritten bis voraussichtlich 2006 erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Top