Verhandlungen

RWE: Neues Steinkohlekraftwerk in Sachsen-Anhalt?

RWE prüft offenbar den Bau eines Steinkohlekraftwerks im Norden Sachsen-Anhalts. Der Kohleblock könnte demnach in dem Industrie- und Gewerbegebiet Arneburg bei Stendal entstehen. Über das Kraftwerksprojekt verhandele RWE bereits seit mehreren Monaten mit dem Wirtschaftsministerium in Magdeburg.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp.djn/sm) - Dies berichtet die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswires am Dienstag unter Berufung auf eine mit der Situation vertrauten Person.

Eine Inbetriebnahme sei im Zeitraum 2014 bis 2018 denkbar, hieß es. Eine endgültige Entscheidung ist dem Vernehmen nach noch nicht gefallen. Derzeit überprüfe der Essener Energiekonzern aber bereits das Gelände sowie die logistische Anbindung des Standorts. Ein Sprecher der RWE-Kraftwerkstochter RWE Power wollte die Informationen nicht näher kommentieren. Auf Anfrage hieß es lediglich, RWE prüfe "im Rahmen der Daseinsvorsorge" permanent Kraftwerksstandorte in Deutschland.

Von Bedeutung für die Standortentscheidung von RWE könnte darüber hinaus auch sein, dass im Norden Sachsen-Anhalts Möglichkeiten zur unterirdischen CO2-Einspeicherung bestehen. Für ein Steinkohlekraftwerk mit CCS-Technologie (Carbon Capture und Storage) wäre das ein klarer Vorteil. Momentan planen die Energiekonzerne Vattenfall Europe und GDF Suez in der Altmark ein Pilotprojekt zur Einlagerung von Kohlendioxid.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Vattenfall dementiert Aus für CO2-Testkraftwerk

    Der Energiekonzern Vattenfall hat einen Pressebericht als falsch zurückgewiesen, demzufolge er den geplanten Bau eines Testkraftwerks zur unterirdischen Speicherung von Kohlendioxid (CO2) auf Eis gelegt hat. Eine solche Entscheidung sei nicht gefallen, sagte Firmensprecherin Kathi Miedtank am Donnerstag in Cottbus.

  • Stromtarife

    RWE schließt neues Kohlekraftwerk in Stendal offenbar nicht aus

    RWE treibt trotz anderslautender Ankündigungen Pläne für den Bau neuer Kohlekraftwerke in Deutschland voran. RWE Power lässt am Standort Arneburg bei Stendal in Sachsen-Anhalt prüfen, ob das dortige Areal des Unternehmens für einen künftigen Kraftwerksneubau geeignet ist, wie ein Unternehmenssprecher gegenüber Dow Jones Newswires sagte.

  • Stromnetz Ausbau

    Sachsen-Anhalt hat Vorbehalte gegen CO2-Speicherung

    Vattenfalls geplantem Pilotprojekt zur unterirdischen CO2-Speicherung in Sachsen-Anhalt drohen offenbar Schwierigkeiten. Das Land sei nicht bereit, verflüssigtes Kohlendioxid aus Brandenburg in großen Mengen unterirdisch zu lagern, sagte der Wirtschaftsminister von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU) in der RBB-Sendung "Brandenburg aktuell".

  • Hochspannungsmasten

    Vattenfall nimmt Pilotanlage für CO2-freies Kraftwerk in Betrieb

    Auf dem Gelände des früheren DDR-Kombinats "Schwarze Pumpe" beim brandenburgischen Spremberg nimmt der Energiekonzern Vattenfall am Dienstag eine Pilotanlage für ein nahezu CO2-freies Kohlekraftwerk in Betrieb. Umweltschützer sprechen von einem "Feigenblatt".

  • Stromnetz Ausbau

    Vattenfall nimmt Pilotanlage zur CO2-Abscheidung in Betrieb

    Vattenfall nimmt am 9. September im Braunkohle-Kraftwerk Schwarze Pumpe im brandenburgischen Spremberg die nach eigenen Angaben weltweit erste Pilotanlage zur Abscheidung von CO2 in Betrieb. In die Anlage mit der CCS-Technologie sind laut Unternehmensangaben bisher rund 70 Millionen Euro investiert worden.

Top