RWE und QSC gesucht

RWE hochgestuft / Aktienmarkt zum Wochenende freundlich

RWE legte heute an der Börse zu. Grund: Die US-Investmentbank Morgan Stanley hatte ihre Anlageempfehlung für RWE von "Equalweight" auf "Overweight" angehoben. Das Vertrauen in die Nachhaltigkeit der langfristigen Profitabilität sei gestiegen, begründeten die Analysten ihre Entscheidung.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Main (ddp/sm) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag freundlich tendiert. Der Deutsche Aktienindex (DAX) legte bis gegen 13.00 Uhr 0,6 Prozent auf 4370 Punkte zu. Der TecDAX verbesserte sich um 1,2 Prozent auf 542 Zähler. Als Grund nannten Händler gute Vorgaben aus den USA. Im Verlauf des Vormittags sei das Geschäft jedoch abgeflaut und der Leitindex in eine Seitwärtsbewegung eingetreten.

Im DAX führten RWE die Liste der Gewinner an. Die Aktien des Energiekonzerns verbesserten sich um 1,9 Prozent auf 47,81 Euro. Die US-Investmentbank Morgan Stanley hatte ihre Anlageempfehlung für RWE von "Equalweight" auf "Overweight" angehoben. Das Vertrauen in die Nachhaltigkeit der langfristigen Profitabilität sei gestiegen, begründeten die Analysten ihre Entscheidung. Zudem seien frühere Befürchtungen, RWE könne die vorteilhaften Zuschüsse für seine kostengünstigen Braunkohlewerke und die Kernkraftwerke einbüßen, nicht länger gerechtfertigt. Insgesamt könnten der Spielraum für höhere Dividenden, die Klärung der Strategie im Wassergeschäft und starke Quartalsergebnisse im laufenden Jahr der Aktie Impulse geben.

Im TecDAX legten GPC um 7,2 Prozent auf 10,48 Euro zu. QSC verteuerten sich nach Spekulationen um einen Großauftrag für das Telekommunikationsunternehmen um 6,5 Prozent auf 3,96 Euro. Deutlichere Abgaben mussten Teles verkraften, die um 1,3 Prozent auf 7,50 Euro nachgaben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • RWE

    RWE rutscht weiter ab - Verbraucherpreise bleiben stabil

    Bei RWE sinken zwar die Gewinne, so schlecht wie dem Konkurrenten Eon geht es dem zweitgrößten Energiekonzern Deutschlands aber noch lange nicht. So musste RWE kein Abschreibungen auf seine Kraftwerke vornehmen. Außerdem profitiert das Unternehmen von dem Verkauf der Gasfördertochter Dea zu Beginn des Jahres.

  • Geld

    Aktionäre bekommen fünf Prozent mehr Dividende

    Börsennotierte Unternehmen in Deutschland schütten in diesem Jahr deutlich höhere Dividenden aus. Die insgesamt 569 Unternehmen des sogenannten regulierten Marktes an der Deutschen Börse zahlen insgesamt 34,05 Milliarden Euro an ihre Anteilseigner aus.

  • Strom sparen

    Anziehender Ölpreis belastet DAX

    Der steigende Ölpreis hat sich erneut auch auf den deutschen Aktienmarkt ausgewirkt. Bei den Einzelwerten im DAX standen HypoVereinsbank nach den überraschenden Sonderabschreibungen an der Spitze der Verlierer. E.ON und SAP kletterten um jeweils 0,7 Prozent. Gesucht waren Solarworld und SAP Systems.

  • Hochspannungsleitung

    Aktienmarkt: Versorger profitieren von steigendem Ölpreis

    Vom steigenden Ölpreis profitierten heute an der Börse unter anderem die Versorger. E.ON gewannen 1,8 Prozent auf 64,30 Euro und führen die Gewinner im DAX an. RWE legen um 0,6 Prozent zu. Schwach notierte dagegen die Aktie von Repower, die nach einer Veränderung im Vorstand 2,6 Prozent auf 13,15 Euro verlor.

  • Strom sparen

    Aktienmarkt: RWE und E.ON müssen herbe Verluste einstecken

Top