Mehrere Interessenten

RWE: Gute Chancen bei Essent-Übernahme

RWE ist Medienberichten zufolge bevorzugter Bieter bei der Übernahme des führenden niederländischen Energieversorgers Essent. Der Essent-Konzernvorstand werde dem Aufsichtsrat und den Anteilseignern exklusive Verhandlungen mit RWE als dem "seriösesten Kandidaten" vorschlagen.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Amsterdam/Essen (sm) - Angaben aus Branchenkreisen zufolge sind für die Übernahme von Essent bis zu zehn Milliarden Euro im Gespräch. RWE wollte den Bericht nicht kommentieren. Medienberichte besagen weiter, RWE habe bei Essent um Einsicht in die Geschäftsbücher gebeten, das Unternehmen wolle die Risiken einer Übernahme prüfen.

Ein Vertreter von Essent verwies jedoch darauf, dass der Konzern weiterhin "mit einer Anzahl von Parteien" im Gespräch sei. Interesse an Essent hatten auch der schwedische Konzern Vattenfall sowie Energieunternehmen in Italien und Dänemark signalisiert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    RWE verzeichnet weiter Rekordergebnisse

    Deutschlands zweitgrößter Energieversorger RWE zeigt sich von der Wirtschaftskrise weiter unbeeindruckt und peilt für dieses Jahr ein neues Rekordergebnis an. RWE wibt erneut für eine Laufzeitverlängerung der Atommeiler und ist nach eigenen Angaben bereit, einen Teil der Mehrerlöse abzugeben.

  • Strom sparen

    Studie: Mehr Bewegung im deutschen Energiemarkt

    In den deutschen Energiemarkt kommt immer mehr Bewegung. Grund dafür ist nicht nur die weiter wachsende Wechseldynamik bei Privathaushalten, sondern durch bevorstehende Veränderungen bei den Eigentümerstrukturen.

  • Hochspannungsleitung

    EEX: Syneco Trading neuer Teilnehmer an Kohlendioxid-Preisermittlung

    Die Syneco Trading GmbH hat sich zur Teilnahme am Kohlendioxid-Preisindex der EEX entschlossen und ist damit das siebte europaweit aktive Energieunternehmen am Markt. Da das EEX-Preisermittlungsverfahren auf tatsächlich getätigten Geschäften basiert, entspricht es vollkommen den Anforderungen der IETA.

  • Hochspannungsleitung

    Bundespräsident eröffnet "Woche der Umwelt"

    Unter dem Motto "Energie für nachhaltige Entwicklung" findet vom 2. bis zum 5. Juni im Garten der Villa Hammerschmidt in Bonn die zweite "Woche der Umwelt" statt. 50 Aussteller präsentieren ihre Produkte, zudem finden Gesprächsforen statt. Bis zu 10.000 Besucher werden erwartet.

  • Strompreise

    PwC-Studie: Drei Viertel aller Emissionen von Energieversorgern

    Eine neue Studie von PricewaterhouseCoopers zeigt die Entwicklung des Kohlendioxid-Ausstoßes der Stromerzeuger in der EU auf. Ergebnisse: Das Emissionsvolumen stieg 2002 auf 693 Millionen Tonnen an. Größte Emittenten sind RWE, ENEL, Vattenfall, E.ON und Endesa, dabei erreichten E.ON und ENEL die größten Reduktionen.

Top